Abgebrochene Welttournee von Justin Bieber Fans stehen weiter hinter ihrem Idol

Von lw 

Justin Bieber hat seine Welttournee vorzeitig abgebrochen. Die meisten seiner Fans äußerten sich in den sozialen Netzwerken verständnisvoll. Dennoch ist die Enttäuschung groß.

Aus und vorbei – Justin Bieber hat die letzten Konzerte seiner Tour abgesagt. Seine Fans halten trotzdem zu ihm. Foto: AFP
Aus und vorbei – Justin Bieber hat die letzten Konzerte seiner Tour abgesagt. Seine Fans halten trotzdem zu ihm. Foto: AFP

New York - Unerwartet hat Teenie-Star Justin Bieber (23) seine Welttournee abgebrochen. Aufgrund von „unvorhergesehenen Umständen“ müsse der Sänger die restlichen Konzerte der „Purpose“-Tour absagen, hieß es am Montag auf Biebers Website.

Die Fans des Popstars reagierten in den sozialen Netzwerken überwiegend verständnisvoll. „Justin tourt seit zwei Jahren. Seine Gesundheit ist wichtiger als alles andere. Bitte hasst ihn dafür nicht“, schrieb eine Userin. „Wir müssen jetzt stark sein und diese Entscheidung akzeptieren“, twitterte auch eine Bieber-Fanseite.

Rückendeckung für die Entscheidung bekam Bieber auch von seinem Sänger-Kollegen John Mayer („Your Body Is a Wonderland“). Der Ehemann von Katy Perry twitterte: „Wenn jemand seine restlichen Tour-Auftritte absagt, bedeutet das, dass er sich geschadet hätte, wenn er weitergemacht hätte“. Und weiter: „Wir haben in letzter Zeit so viele großartige Künstler verloren. Ich sage: Daumen hoch, Justin, dass du gemerkt hast, dass es Zeit ist, abzusagen.“

Einige Fans zeigten sich aber auch sehr verärgert. Eine Mutter ließ auf Facebook ihrem Frust freien Lauf: „Erbärmlich! Die Tickets für die Pasadena Show hingen seit fünf Monaten an unserem Kühlschrank! Meine Mädchen haben sogar Poster gemacht, sie sind am Boden zerstört! Ich bin mehr als enttäuscht von dir, Justin! Das ist so nervig!“.

Andere User waren einfach nur enttäuscht, ihren Star nun doch nicht live sehen zu können. Eine Followerin postete einen weinenden Mann und schrieb darunter: „Ich, als ich die Nachricht gelesen habe.“ Auch einige skeptische Kommentare blieben nicht aus.

Wenige Stunden nach der Ankündigung entschuldigte sich der Kanadier selbst bei seinen Fans. „Es tut mir leid für alle, die enttäuscht sind oder sich betrogen fühlen“, sagte er dem US-Magazin „TMZ“. „Ich liebe euch, ihr seid großartig“. Auf dem Tourplan standen noch 15 Konzerte in den USA und Asien. Die Kosten für die Tickets würden erstattet, hieß es in einer Mitteilung.




Unsere Empfehlung für Sie