Stadtkind Stuttgart

Aka-Studenten zeigen ihre Werke Kunst zwischen Studium und Job

Von Tanja Simoncev 

In Between: Bis 21. Mai werden Werke von Studenten und Absolventen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in zwei Etappen im Projektraum Akku an der Gerberstraße ausgestellt. Wir haben Fotos von der Eröffnung.

Bei der Eröffnung von In Between steht ABK-Rektorin Petra von Olschowski (3.v.l.) zwischen den Künstlern der Werke Michael Schramm, Leonora Ruchay und Jonas Ried (v.l.). Foto: Tanja Simoncev 20 Bilder
Bei der Eröffnung von "In Between" steht ABK-Rektorin Petra von Olschowski (3.v.l.) zwischen den Künstlern der Werke Michael Schramm, Leonora Ruchay und Jonas Ried (v.l.). Foto: Tanja Simoncev

Stuttgart - Bei der Ausstellung „In Between" präsentieren insgesamt 16 Studierende, Absolventinnen, und Absolventen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK) ihre Arbeiten in zwei Etappen. Mit ausgewählten künstlerischen Positionen aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Zeichnung, Druckgrafik, Installation und Video markieren die jungen Künstlerinnen und Künstler so ihre Position zwischen Hochschule und Kunstinstitution, zwischen Studium und selbstständiger Arbeit in vielfältiger Weise - deshalb „in between“, was übersetzt "dazwischen" bedeutet.

Das Grußwort der Eröffnung des ersten Teils der Ausstellung im Projektraum Akku an der Gerberstraße, der früher eine Galerie war, sprach am Freitagabend Petra von Olschowski, die Rektorin der Akademie. Bereits im November des vergangenen Jahres seien die Studierenden, Absolventinnen und Absolventen der Kunstakademie Stuttgart der Einladung des Marburger Kunstvereins gefolgt, ihre Arbeiten in den dortigen Ausstellungsräumen unter dem gleichnamigen Titel zu zeigen. Nun würden die Arbeiten also im Projektraum Akku, dem gemeinsamen Ausstellungszentrum des Künstlerbundes Baden-Württemberg und der Kunstakademie Stuttgart, ausgestellt. Dort wolle man in Zukunft als ABK konstant in der Stadt präsent sein und desöfteren Ausschnitte von dem, was auf dem Killesberg passiere, zeigen, so die Rektorin weiter. In dem Raum, dessen Abkürzung auch für Kunst als Kraftspeicher zu verstehen ist, bestreiten noch bis 29. April den ersten Teil von „In Between“ Inga Andguladze- Zrener, Lisa Bendau, Simon Herkner, Adrianna Liedtke, Nigatu Tsehay Molla, Jonas Ried, Leonora Ruchay und Michael Schramm. 

Weitere Informationen gibt's bei der Akademie der Bildenden Künste.

In Between: Die Laufzeit der Ausstellung Teil I ist von 16. bis 29. April, Teil II von 6. bis 21 Mai, im Projektraum Akku, Gerberstr. 5c, Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag von 14 bis 18 Uhr.