Alexander Gerst Letzte Dusche für Astro-Alex und Kamele am Wegesrand

Von red/dpa 

Auf dem Weg ins All: Astronaut Alexander Gerst hat mit seinen Kollegen am Mittwochmorgen das Kosmonautenhotel in Baikonur verlassen. Auf Twitter lässt Astro-Alex Fans an den letzten Stunden vor seinem Abflug teilhaben.

Mit seinen Kollegen ist der deutsche Astronaut Alexander Gerst (rechts) am Mittwochvormittag auf dem Weg zum Raumfahrzeug Soyuz MS-09. Foto: AP 8 Bilder
Mit seinen Kollegen ist der deutsche Astronaut Alexander Gerst (rechts) am Mittwochvormittag auf dem Weg zum Raumfahrzeug Soyuz MS-09. Foto: AP

Baikonur - Mit seinen Kollegen hat der deutsche Astronaut Alexander Gerst am Mittwochmorgen das Kosmonautenhotel in Baikonur verlassen. „Astro-Alex“ strahlte und winkte in seinem blauen Overall in die Menge, bevor er in den Bus stieg. „Auf dem Weg zum Startkomplex, wo wir unsere Raumanzüge anziehen werden“, twitterte der 42-Jährige kurz darauf. „Haben eine tolle Verabschiedung von Freunden und Familie bekommen. Stimmung in der Crew ist super. Beobachten desinteressierte Kamele am Wegesrand.“

Um 13.12 Uhr (MESZ) soll „Astro-Alex“ gemeinsam mit dem russischen Kampfpiloten Sergej Prokopjew und der US-Ärztin Serena Auñón-Chancellor mit einer Sojus-Rakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan starten. Er soll sechs Monate auf der Raumstation ISS bleiben und zeitweise auch Kommandant sein.

Letzte Dusche

Am Morgen genoss Gerst ein letztes Mal alltägliche Dinge auf der Erde. „Eben aufgestanden und zum letzten Mal in 6 Monaten geduscht“, twitterte er. Zum Frühstück gab es demnach Kascha, eine Art Grütze zum Beispiel mit Buchweizen oder Haferflocken. Dann unterschrieb die Crew auf den Türen ihrer Hotelzimmer - eine von vielen russischen Raumfahrttraditionen.

Und was macht ein Astronaut noch so, wenige Stunden vor dem Start ins All? Kamele beobachten: