Zensur in den Vereinigten Arabischen Emiraten: Der neue Pixar-Streifen darf dort nicht laufen – vermutlich, weil sich dort zwei Frauen küssen.

In Deutschland kommt an diesem Donnerstag (16. Juni) der neue 3D-Animationsstreifen von Disney in die Kinos: „Lightyear“, ein so genanntes Spin-Off des „Toy-Story“-Films, bei dem die daraus stammende Figur Buzz Lightyear im Zentrum steht. In Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait und anderen arabischen Länder ist der Film allerdings nicht zu sehen. Er verstoße gegen „die Standards des Landes für Medieninhalte“, teilte die Medienaufsicht der Emirate am Montag auf Twitter mit. Stein des Anstoßes dürfte ein Kuss zwischen zwei weiblichen Charakteren sein.

Die lesbische Szene sorgte schon währender der Produktion für Diskussionen. Offenbar wurde die umstrittene Kussszene von Disney zunächst aus dem Film herausgeschnitten. Nachdem Mitarbeiter dagegen protestiert hatten, fügte das Animationsstudio Pixar, das seit 2006 zu Disney gehört, die Szene aber wieder ein. In arabischen Ländern sind gleichgeschlechtliche Beziehungen verboten.