InterviewAnne Mühlmeier "Allein die Erfahrung war ganz viel wert"

Von Theresa Schäfer 

Model Anne Mühlmeier spricht im Interview über ihr Leben nach "Germany's Next Topmodel".

 Foto: © FOOLPROOFED Management 5 Bilder
Foto: © FOOLPROOFED Management

Stuttgart - 2006 suchte Heidi Klum zum ersten Mal "Germany's Next Topmodel". Über 10.000 Mädchen bewarben sich - darunter auch Anne Mühlmeier. Die Ludwigsburgerin wurde Zehnte. Ihrer Karriere als Model und Schauspielerin tat das aber keinen Abbruch: Mittlerweile modelt die 21-Jährige für große Modemarken und ist auch im Fernsehen und im Kino zu sehen. Mit Theresa Schäfer hat Anne Mühlmeier über ihre Zeit bei und nach "Germany's Next Topmodel" (GNTM) gesprochen.

Anne, wo kommst du gerade her und wo geht es als nächstes hin?

Gerade modele ich bei "Strenesse". Für dieses Label arbeite ich sehr oft und auch sehr gerne. Morgenabend bin ich endlich mal wieder zu Hause, darauf freue ich mich sehr. Dann geht’s für zehn Tage nach Hamburg. Danach weiß ich noch nicht, wo es mich hinverschlägt. Das entscheidet sich alles immer sehr kurzfristig.

Am Donnerstag startet die fünfte Staffel der Castingshow "Germany’s Next Topmodel". Du warst bei der ersten Staffel im Jahr 2006 dabei. Welche ist deine lebendigste Erinnerung an diese Zeit?

Es war die erste Staffel und keines der Mädels wusste, was auf sie zukommt. Das war etwas sehr Spannendes und ein ganz neues Erlebnis, das so im deutschen Fernsehen noch keiner kannte. Darauf war und bin ich sehr stolz.

Erinnerst du dich noch, warum du dich beworben hast?

Als die Teilnehmerinnen für die erste Staffel gesucht wurden, habe ich gerade ganz frisch angefangen zu modeln. Und als ich dann meine ersten Fotos bekommen habe, habe ich sie eher spontan hingeschickt. Ich hätte nicht gedacht, dass ich genommen werde. Und dann war ich umso glücklicher, als ich erfahren habe, dass ich die Chance habe, in die Sendung zu kommen.

Wie hast du Heidi Klum erlebt?

Heidi ist sehr natürlich und wirklich so ein Strahlemensch, als der sie im Fernsehen rüberkommt. Ich glaube, sie ist einfach sehr glücklich mit dem, was sie macht und das strahlt sie auch aus. Sie hat uns gezeigt, wie man in seinem Beruf aufgehen kann.

Thema Zickenkrieg: Ist die Stimmung unter der Teilnehmerinnen tatsächlich so gereizt, wie das im Fernsehen rüberkommt?


Eigentlich haben wir uns alle gut verstanden. Es gab bei uns, glaube ich, weniger Zickereien als in den späteren Staffeln. Wenn viele Mädchen auf einem Haufen sind, bilden sich immer Grüppchen nach Sympathie. Ich glaube, das kommt im Fernsehen manchmal krasser rüber, als es in Wahrheit ist.

Hast du noch Kontakt zu anderen GNTM-Kandidatinnen?

Erst kürzlich habe ich Lena Gercke bei einer Schau gesehen. Wir freuen uns sehr, wenn wir einander sehen. Meistens liegen aber Monate dazwischen. Es ist immer schön, ein bekanntes Gesicht zu sehen. Wir haben ja auch viel miteinander erlebt. Auch sonst treffe ich bei Jobs immer wieder Mädchen, die ich von "Germany’s Next Topmodel" kenne.

Sonderthemen