Arbeitstage der Royals im Vergleich Diese Prinzessin war die fleißigste der Windsors

Von red/dpa 

Die edle Dame kommt auf 167 Arbeitstage im Jahr 2019. Damit ist sie im Vergleich mit anderen das fleißigste Mitglied des britischen Adels. Nicht zum ersten Mal wird der Prinzessin diese Ehre zu teil.

Am jährlichen Royal British Legion Festival of Remembrance in der Royal Albert Hall war auch die fleißige Prinzessin mit dabei. Es ist... Foto: dpa/Chris Jackson
Am jährlichen Royal British Legion Festival of Remembrance in der Royal Albert Hall war auch die fleißige Prinzessin mit dabei. Es ist... Foto: dpa/Chris Jackson

London - Die britische Prinzessin Anne war 2019 das fleißigste Mitglied der Royals. Die 69-jährige Tochter von Königin Elizabeth II. habe im zu Ende gehenden Jahr 167 Tage gearbeitet, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am Montag. Sie lag damit schon das dritte Mal in Folge vorn. Thronfolger Charles kam 125 Arbeitstage, die Königin selbst auf 67.

PA bezog sich auf die vom Königshaus veröffentlichte Liste öffentlicher Termine der neun prominentesten Royals. Neben der Königin und ihren Kindern Charles, Anne, Andrew und Edward sind das Charles’ Söhne William und Harry mit ihren Gattinnen Kate und Meghan. Sie alle arbeiteten insgesamt 761 Tage, was einen Durchschnitt von 84,5 Arbeitstagen ergibt - verglichen mit den 253 Arbeitstagen, die es 2019 in Großbritannien offiziell gab.

Ist der Vergleich fair?

Allerdings nehmen Royals auch private Termine wahr, die ihre öffentlichen Auftritte vorbereiten und die in der Aufzählung möglicherweise nicht auftauchen. So erhält die mittlerweile 93 Jahre alte Königin jeden Tag einen roten Packen mit offizieller Korrespondenz.

Auf dem letzten Platz der PA-Liste landete Charles’ Schwiegertochter Meghan mit 31 Tagen, was wohl auch mit der Geburt ihres Sohnes Archie zu tun hat. Prinz Andrew arbeitete 90 Tage, bevor er sich im Herbst aus der Öffentlichkeit zurückzog, nachdem er in einem desaströsen Fernsehinterview seine Freundschaft mit dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein verteidigt hatte.