Auf A81 bei Großrinderfeld Bussard bleibt in Kühlergrill stecken

Ein Mäusebussard ist auf der A81 im Main-Tauber-Kreis frontal in ein Auto geflogen und im Kühlergrill stecken geblieben. Der Greifvogel überlebte die Kollision scheinbar unbeschadet. (Symbolbild) Foto: dpa
Ein Mäusebussard ist auf der A81 im Main-Tauber-Kreis frontal in ein Auto geflogen und im Kühlergrill stecken geblieben. Der Greifvogel überlebte die Kollision scheinbar unbeschadet. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein Mäusebussard ist auf der A81 im Main-Tauber-Kreis frontal in ein Auto geflogen und im Kühlergrill stecken geblieben. Der Greifvogel überlebte die Kollision scheinbar unbeschadet.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Großrinderfeld - Ein Mäusebussard ist auf der Autobahn 81 bei Großrinderfeld (Main-Tauber-Kreis) frontal in ein Auto geflogen. Er blieb im Kühlergrill stecken, wie die Polizei am Sonntag meldete. Überraschenderweise überlebte der Greifvogel den Unfall am Samstag wohl unverletzt. Nach seiner Befreiung flog der Bussard einfach davon.

Mäusebussarde werden nach Angaben des Naturschutzverbands Nabu 51 bis 56 Zentimeter groß und haben eine Flügelspannweite von bis zu 137 Zentimetern. Damit zählen sie zu den mittelgroßen Greifvögeln. Nabu-Landeschef Andre Baumann teilte am Sonntag mit: „Wir gehen davon aus, dass in Baden-Württemberg jährlich Tausende Greifvögel dem Straßenverkehr zum Opfer fallen.“ Auch deshalb sehe der Verband den Neubau von Straßen sehr kritisch.

Am Wochenende gab es im Main-Tauber-Kreis zudem sechs weitere Wildunfälle mit fünf Rehen und einem Wildschwein.

Unsere Empfehlung für Sie