Austellung in Filderstadt-Bonlanden Grüne Stimmungsaufheller für kalte Wintertage

Von Thomas Krämer 

Installationen, die der Fantasie des Betrachters Spielraum lassen, und Gemälde in Grün präsentieren Marion Musch und Ulrike Thiemann vom 25. Februar an in der Städtischen Galerie Filderstadt.

Marion Musch (links) und Ulrike Thiemann stellen ihre Werke aus. Foto: Thomas Krämer
Marion Musch (links) und Ulrike Thiemann stellen ihre Werke aus. Foto: Thomas Krämer

Bonlanden - Zum ersten Mal sind in der Städtischen Galerie Filderstadt vom kommenden Sonntag an Arbeiten von Ulrike Thiemann und Marion Musch in einer vom Verein Künstler der Filder organisierten Einzelausstellung zu sehen. „Gestimmt“ ist das Motto der Werkschau, zu der sich die beiden Künstlerinnen zusammengefunden haben.

Die Deutung liegt beim Betrachter

Marion Musch, die in Sielmingen lebt, hat ihren Schwerpunkt bei dieser Ausstellung auf Installationen gelegt. „Schonung“ heißt eine der Arbeiten, bei der sechs „Bäume“ in Form von hochformatigen Bildern mit grünen Gießkannen kombiniert werden. „Die Deutung“, so Musch, „obliegt dem Betrachter.“ Auffallend sind Kleiderständer mit Kleiderbügeln, die Musch im hinteren Teil der Galerie platziert hat. Sie nehmen in Kombination mit Licht und Ton Bezug auf das Andersen-Märchen „Des Kaisers neue Kleider“. Musch will damit einerseits übermäßigen Konsum darstellen, aber auch die Verblendung der Menschen aufzeigen, die Verweigerung, sich von anderen überzeugen zu lassen.

Fotos als Vorlagen für Acrylbilder

Thiemann, die in Wolfschlugen lebt, stellt dem Malerei aus den zurückliegenden Jahren entgegen, die bis auf eine Ausnahme ganz auf die Farbe Grün setzt. Sehr gerne verwendet sie mehrere Bilder, um ein und dasselbe Motiv unterschiedlich darzustellen. Als Vorlagen nutzt Thiemann oft Fotos, deren Motiv sie dann in mit Acrylfarben gemalte Bilder umsetzt. „Der Gütersteiner Wasserfall ist dafür ein Beispiel“, ergänzt die Künstlerin, die zusätzlich zu ihrer Malerei auch Gedichte einsetzt, „um ein Kino im Kopf auszulösen“.

Sabine Schäfer-Gold spricht angesichts der Ausstellung von einer guten Kombination aus Installation und Malerei. „Mir gefällt“, sagt die Vorsitzende des Vereins Künstler der Filder, „dass der gesamte Raum bespielt wird.“

Die vom Verein Künstler der Filder organisierte Ausstellung in der Städtischen Galerie Filderstadt an der Bonländer Hauptstraße 32/1 unter dem Motto „Gestimmt“ wird am Sonntag, 25. Februar, um 11.15 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. Die Exponate sind bis zum 25. März jeweils donnerstags von 10 bis 13 Uhr, samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr zu sehen.