Auto-Verkäufe BMW sitzt Daimler im Nacken

Von red/dpa 

Der bayerische Automobilhersteller BMW holt bei den Absatzzahlen gegenüber Mercedes-Benz auf. Trotz eines Absatzeinbruchs liegen die Stuttgarter aber noch vorne.

Der BMW 5er auf der Detroit Auto Show. Foto: dpa
Der BMW 5er auf der Detroit Auto Show. Foto: dpa

München - Der Autobauer BMW hat im August beim Absatz an Fahrt aufgenommen und damit den Rückstand zum Erzrivalen Mercedes-Benz verkürzt. Im August sei die Zahl der verkauften Autos der Marke BMW um 3,2 Prozent auf 151 633 gestiegen, teilte der Konzern am Donnerstag in München mit.

Damit konnte BMW beim Absatz auf Monatsbasis fast zur Daimler-Marke Mercedes-Benz aufschließen. Die Stuttgarter mussten im August - wie bereits bekannt - einen Absatzeinbruch von 8,5 Prozent auf knapp 156 000 hinnehmen. Im bisherigen Jahresverlauf haben die Stuttgarter aber mit 1,512 Millionen (plus 1,1 Prozent) verkauften Mercedes-Benz-Autos noch deutlicher die Nase vor BMW. Die Münchener konnten den Absatz in den ersten acht Monaten um zwei Prozent auf 1,365 Millionen steigern.