A8 zwischen Stuttgart und Leonberg 35 Stunden Vollsperrung wegen Brückensprengung

Von  

Für 35 Stunden wird die Autobahn 8 zwischen dem Kreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost am Wochenende gesperrt. Von Freitag, 14. Oktober, 22 Uhr, geht hier nichts mehr. Am Sonntag soll der Verkehr ab 9 Uhr wieder rollen. Der Grund: eine Fußgängerbrücke muss gesprengt werden.

Die Brücke „Rotes Steigle“ ist zu schmal für die Erweiterung der A 8. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart 10 Bilder
Die Brücke „Rotes Steigle“ ist zu schmal für die Erweiterung der A 8. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

Leonberg/Stuttgart - Wer kann, sollte am Wochenende das Auto stehen lassen. Die Autobahn 8 wird zwischen Freitag, 14. Oktober, um 22 Uhr und Sonntag, 16. Oktober, 9 Uhr, in beide Fahrtrichtung zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Kreuz Stuttgart voll gesperrt. Das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) geht von erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen aus – nicht nur auf den Umleitungsstrecken. Der Grund für die Sperrung: die Brücke „Rotes Steigle“ wird am Samstagvormittag gesprengt.

Als die Brücke 1936/37 gebaut worden war, führten vier Autobahnspuren unter ihr hindurch. In Zukunft werden es an dieser Stelle doppelt so viele sein. Doch die achte Spur, ein Verflechtungsstreifen, der Ende November 2017 fertig gestellt sein soll, passt nicht mehr unter das Bauwerk. Die neue Brücke, die wie die alte für Fußgänger und Radfahrer offen ist, aber auch für Holztransporte aus dem Wald genutzt werden wird, soll bis Freitag fertig gestellt sein. Sie steht nur in zwanzig Metern Entfernung zum „Roten Steigle“, deshalb wird sie vor der Sprengung besonders präpariert. „Die neue Brücke wird mit einem Vlies geschützt, wir wollen ja keine neue Baustelle haben“, berichtet die Bauleiterin beim RP, Martina Gaidies-Köhn.

5000 Tonnen Schutt müssen abtransportiert werden

Bevor der Sprengmeister am Samstag auf den Knopf drücken kann, müssen noch weitere umfangreiche Vorbereitungsmaßnahmen abgeschlossen sein. So wird ein Schotterbett unter der Brücke aufgeschüttet zum Schutz der Fahrbahn. Außerdem wird die Umgebung in einem 200-Meter-Radius abgesperrt. Hierfür seien nicht nur Ordner, sondern auch Beamte der Autobahnpolizei im Einsatz, so der Abteilungsleiter Straßenbau beim RP, Andreas Hollatz. Die einzigen Fahrzeuge, die am Wochenende auf der A 8 mit Sondergenehmigung unterwegs sein werden, sind Baufahrzeuge und Lastwagen. 5000 Tonnen Schotter und Brückenreste müssen sie nach der Sprengung abtransportieren.

„Ohne die Sperrung geht es nicht“, betont Hollatz und weist noch einmal auf den Grund für die Gesamtmaßnahme hin: „Wir haben hier täglich lange Staus.“ Diese Situation soll sich durch die zusätzliche Spur verbessern. Im Schnitt passieren den Streckenabschnitt laut RP 150 000 Fahrzeuge am Tag, 2025 geht man von rund 156 000 aus. Am Samstag fällt der Berufsverkehr weg, deshalb habe man diesen Termin gewählt, erklärt Hollatz. 65 000 Fahrzeuge seien samstags unterwegs. Die Umleitungsstrecken können voraussichtlich nur rund die Hälfte aufnehmen. Das RP setzt deshalb auf zweierlei: dass der Fernverkehr Stuttgart weiträumig umfährt – und dass die Menschen aus der Region möglichst zahlreich mit Bussen und Bahnen fahren.

Weitere Sperrungen werden vermieden

Hollatz weist darauf hin, dass das Wochenende der Sperrung gleich dreifach genutzt wird. Neben der Brückensprengung fällt auch die Erneuerung der Fahrbahndecke der beiden linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung München in diese Zeit – zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost bis zum Bauwerk Friedensbrücke. Dafür bleibt die Auffahrt an der Anschlussstelle Leonberg-Ost in Richtung München etwas länger gesperrt: von Freitag, 14. Oktober, 20 Uhr, bis Montag, 17. Oktober, 5 Uhr. Außerdem wird im Zuge der Vollsperrung eine Stromleitung rückgebaut. Auch diese Maßnahme hätte sonst eine eigene Sperrung zur Folge gehabt.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie