B28 Richtung Tübingen Autofahrer rächt sich an Blitzer

Von Beate Grünewald 

Auf der B28 in Richtung Tübingen sind in der Vergangenheit wiederholt Blitzer demoliert worden. Nach zeitintensiven Ermittlungen ist der Polizei ein Autofahrer besonders aufgefallen.

Auf der B28 sind wiederholt Geschwindigkeitsmessanlagen demoliert worden. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger
Auf der B28 sind wiederholt Geschwindigkeitsmessanlagen demoliert worden. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Reutlingen - Die Polizei Reutlingen ermittelt gegen einen 55-jährigen Autofahrer, der mindestens eine Blitzersäule an der Bundesstraße 28 beschädigt haben soll.

Offenbar war es zwischen dem 8. April 2019 und dem 27. März 2020 mehrfach zu Beschädigungen der Geschwindigkeitsmessanlagen an der Bundesstraße gekommen. Durch zeitintensive Ermittlungen des Polizeipostens Reutlingen-West ergaben sich im Laufe der Zeit Hinweise auf ein verdächtiges Auto, das schließlich auf die Spur des Tatverdächtigen führte.

Der Beschuldigte schweigt

Dem Mann, der sich laut Polizei hauptsächlich unter der Woche in Reutlingen aufhält, wird zur Last gelegt, am späten Abend des 27. März 2020 einen Blitzer an der B28 in Richtung Tübingen erheblich beschädigt zu haben. Die Höhe des Schadens beläuft sich in diesem Fall auf mehrere Hundert Euro.

Offenbar war der 55-Jährige immer wieder geblitzt worden. Doch inwieweit hier das alleinige Motiv für die Beschädigung zu suchen ist, steht laut Polizei noch nicht fest, da der Tatverdächtige zu den Anschuldigungen schweigt. Die Ermittlungen zu den anderen Fällen dauern an.

Unsere Empfehlung für Sie