Baden Landessynode genehmigt Homo-Trauungen

Von red/dpa/lsw 

Mit großer Mehrheit hat die badische Landessynode beschlossen, dass sich gleichgeschlechtliche Paare künftig in der Kirche das Ja-Wort geben können. Ein Pfarrer kann sich allerdings auch weigern.

Gleichgeschlechtliche Paare dürfen künftig gemeinsam vor den Altar treten. Foto: dpa
Gleichgeschlechtliche Paare dürfen künftig gemeinsam vor den Altar treten. Foto: dpa

Bad Herrenalb - Homosexuelle Paare in Baden können sich künftig in der Kirche das Ja-Wort geben. Die badische Landessynode genehmigte auf ihrer Frühjahrstagung in Bad Herrenalb einen entsprechenden Antrag, wie die evangelische Landeskirche am Samstag mitteilte. Demnach wurde mit großer Mehrheit beschlossen, dass gleichgeschlechtliche Paare in einem Traugottesdienst öffentlich gesegnet werden können. Der Beschluss gilt ab sofort. Bisher waren solche Segnungen nur im privaten Rahmen möglich. Die Landeskirche will damit auf die veränderte gesellschaftliche Situation reagieren.

„Es wurde intensiv, leidenschaftlich, bis an die Grenzen gehend gerungen, den richtigen Weg in Verantwortung vor Kirche und Gott und seinen Menschen zu finden“, erklärte Pfarrer Jochen Kunath (Freiburg) aus den Ausschüssen, in denen die Beschlussvorlage erarbeitet wurde. Ein Pfarrer kann den öffentlichen Gottesdienst demnach ablehnen. Der zuständige Dekan beauftragt dann eine andere Person mit dem Gottesdienst.