Baden-Württemberg ist Vorreiter Mehr Studienplätze für Hebammen

Ab 2023 muss man studieren, um Hebamme zu werden. Foto: dpa/Caroline Seidel
Ab 2023 muss man studieren, um Hebamme zu werden. Foto: dpa/Caroline Seidel

Baden-Württemberg bietet ab sofort 165 Studienanfängerplätze für Hebammen an. Damit werde weiter die Akademisierung des Hebammenberufs vorangetrieben, teilte das Wissenschaftsministerium mit.

Stuttgart - Bundesweit einmalig war im Herbst 2018 der Start des Bachelorstudiengangs Hebammenwissenschaft in Tübingen. Damals noch ein Modell, wird der Studiengang jetzt als erster primärqualifizierender dualer Studiengang nach dem neuen Hebammengesetz in Baden-Württemberg regelhaft eingerichtet und die Studienanfängerplätze auf 60 verdoppelt. Auch an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg hat das Land 30 weitere Anfängerplätze eingerichtet.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Hebammenschule darf mehr ausbilden

Hebamme bald nur noch per Studium

Das Hebammenreformgesetz bestimmt, dass die Ausbildung ab dem 1. Januar 2023 nur noch an Hochschulen erfolgen kann. Das Studium besteht laut Gesetz aus einem berufspraktischen und einem hochschulischen Studienteil. Die Hochschule trägt die Gesamtverantwortung für die Koordination der Lehrveranstaltungen mit den berufspraktischen Praxiseinsätzen.

Unsere Empfehlung für Sie