Baden-Württemberg Jede elfte Unterrichtsstunde fällt aus oder wird vertreten

Von red/dpa 

Das Kultusministerium hat nach einer einwöchigen Erhebung Zahlen zum Unterrichtsausfall im Südwesten veröffentlicht. Krankes Lehrpersonal ist der häufigste Grund für ausfallenden Unterricht.

Fehlt die eigentliche Lehrkraft, entfallen 40 Prozent der Unterrichtsstunden, weil kein Ersatzpersonal vorhanden ist. (Symbolbild) Foto: dpa
Fehlt die eigentliche Lehrkraft, entfallen 40 Prozent der Unterrichtsstunden, weil kein Ersatzpersonal vorhanden ist. (Symbolbild) Foto: dpa

Stuttgart - Rund neun Prozent aller Unterrichtsstunden an Schulen im Südwesten können nicht wie geplant stattfinden, weil die eigentliche Lehrkraft fehlt. Etwa 40 Prozent dieser betroffenen Stunden entfallen komplett, für den Rest gibt es Vertretungen, wie aus einer einwöchigen Erhebung des Kultusministeriums an allen öffentlichen Schulen im November vergangenen Jahres hervorgeht.

Krankes Personal ist der häufigste Grund

„Mit jeder Vollerhebung werden wir die Unterrichtsversorgung noch besser einschätzen und analysieren können“, sagte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU). Häufigster Grund für die Abwesenheit einer Lehrkraft war Krankheit (53 Prozent), gefolgt von Fortbildungen (17 Prozent).

Das Ministerium hatte bereits im Juni 2018 eine ähnliche Erhebung durchgeführt, damals fehlte noch in über 10 Prozent der Stunden der eigentliche Lehrer. Ein unmittelbarer Vergleich der Zahlen sei aber schwierig, da die Erhebung zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr stattfand, hieß es

Unsere Empfehlung für Sie