In Stuttgart gibt es keinen offiziellen Badesee – doch in der Umgebung finden sich mehrere idyllische Plätze zum Baden und Entspannen. Ein Landkreis wartet mit besonders vielen Badeseen auf.

Rems-Murr: Phillip Weingand (wei)

Während es in der Landeshauptstadt Stuttgart selbst keine offiziellen Badeseen oder Badestellen gibt, finden sich in den Landkreisen ringsherum mehrere davon. Unsere Übersicht zeigt, wo es sich besonders gut baden lässt.

 

Die Qual der Seenwahl im Rems-Murr-Kreis

Der Rems-Murr-Kreis ist in der Region Stuttgart gewissermaßen das Mekka der Naturbadefans: Von den elf offiziell ausgewiesenen Badeseen und -stellen finden sich hier sechs. Zu den bekanntesten dürfte der Ebnisee bei Kaisersbach zählen – er ist nicht nur für Motorradfahrer und Angler ein beliebtes Ausflugsziel. Spazier- und Wanderwege laden zu Ausflügen ein, am Ufer gibt es einen Kiosk mit kleinem Biergarten, Grillstellen, eine Liegewiese und einen Bootsverleih.

Eher in Richtung klassisches Freibad geht das Ziegelei-Seebad in Schorndorf. Das mit Quellwasser gespeiste Becken ist ein natürlicher See – aber mit der Infrastruktur eines normalen Bades. Es gibt einen Strand, einen Sprungfelsen mit Wasserfall, Rutschen, eine Liegewiese und Beachvolleyballfelder. Rettungsschwimmer sorgen für Sicherheit.

Der Plüderhauser Badesee ist umgeben von Wald und Wiesen. Foto: Gottfried Stoppel

Der See in Plüderhausen liegt idyllisch im Grünen und ist dank der B29 einfach zu erreichen. Er wurde von den Behörden zur Badestelle herabgestuft – das hat haftungsrechtliche Gründe. Damit ging auch der Abbau von Schwimminsel und Rutsche einher. Schön ist es hier trotzdem. Zumindest, wenn nicht Blaualgen ein Baden verhindern. Derzeit werden Maßnahmen ergriffen, die die Wasserqualität des Sees stabil halten sollen.

Ebenfalls ein lohnender Ausflugsort ist der Eisenbachsee in Alfdorf. Umgeben von Wald und Wiesen, liegt er dennoch gut erreichbar an einer Kreisstraße. Er gehört mit 1,65 Hektar Fläche zu den kleineren Seen, einen abgeteilten Nichtschwimmerbereich gibt es nicht. Am „Ständle am See“ gibt es Snacks, Getränke und Eis.

Der Aichstrutsee in Welzheim war im vergangenen Jahr wegen eines erhöhten Aufkommens von Coli-Bakterien und Enterokokken gesperrt worden – inzwischen sind die Werte jedoch wieder im Normbereich. Der vier Hektar große See ist von großen Liegewiesen umgeben. Es gibt Grillstellen, einen Campingplatz und einen Imbiss.

Campen kann man auch am Waldsee Fornsbach in Murrhardt. Einst war der im Grünen gelegene See ein absolut angesagtes Ausflugsziel der Stuttgarter High Society, heute ist er vor allem bei Familien und besagten Campern beliebt. Am See kann man Angeln, Grillen, Minigolf spielen, ein Tret- oder Ruderboot mieten oder auf einem Spielplatz toben. Wer danach noch essen gehen will, kann in „Pfizenmaiers Kulinarium am Waldsee“ einkehren.

Drei Badeseen locken im Kreis Esslingen

In Neckartailfingen im Landkreis Esslingen findet sich der Aileswasensee. Der Baggersee hat eine Fläche von 9 Hektar, wobei seine maximale Tiefe nur rund 2,50 Meter beträgt. Der Nordteil des Sees steht als Naturdenkmal unter Schutz, der Bereich südlich des Fußgängerstegs ist bei Besuchern sehr beliebt, denn dort darf man baden und Bootfahren. Am Wochenende ist die DLRG anwesend. In einem Seehaus mit Terrasse sind ein Kiosk, Umkleiden und Sanitäranlagen untergebracht.

Der Bissinger See liegt mitten im Ort, er ist deutlich kleiner, mit knapp vier Metern aber auch tiefer. Ins Wasser gelangt man über Betontreppen am Ufer, neben einer Liegewiese gibt es auch einen Beachvolleyballplatz und einen markierten Flachwasserbereich für Kinder. Die Wasserqualität war im vergangenen Jahr ausgezeichnet. Die Bereiche, in denen Schwimmen erlaubt beziehungsweise verboten ist, sind gekennzeichnet.

Der untere der Bürgerseen in Kirchheim unter Teck ist ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel. Hier sind Baden, Eislaufen und Elektro-Modellbootfahren erlaubt. Es gibt Grillstellen, einen Kiosk, die maximale Wassertiefe beträgt vier Meter. Die Anlage ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Hunde sind erlaubt, müssen aber an der Leine geführt werden. In der Nähe gibt es auch einen Walderlebnispfad, der im vergangenen Jahr eingeweiht wurde.

Besuchermagnet im Kreis Heilbronn

Auch wenn im vergangenen Jahr die Einführung eines Online-Ticketvorverkauf-Systems bei manchen Gästen für Verwirrung sorgte: der Breitenauer See bei Affaltrach im Kreis Heilbronn ist bei Besuchern sehr beliebt.

Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer

Besucher können hier Volleyball spielen, Boot oder SUP fahren, sich auf einem Gewässerlehrpfad informieren oder auf einer der großen Liegewiesen entspannen. Für Angler gibt es Tagestickets – und wer mag, kann seinen Ausflug auch mit einer Wanderung durch die schöne Weinlandschaft verbinden.

Geheimtipp im Kreis Ludwigsburg

Die Seewaldseen in Horrheim sind ist die einzigen offizielle Badeseen im Landkreis Ludwigsburg und gelten eher als Geheimtipp.

Foto: Simon Granville

Während der obere See vor allem von einem Angelverein und FKK-Fans genutzt werden darf, ist der untere See für Familien geeignet. Diese gelangen am besten über zwei Treppen ins Wasser, am Ufer warten Liegeplätze, ein Spielplatz sowie Grillstellen. Die Wasserqualität war in den vergangenen Jahren ausgezeichnet.