Badewelt Sinsheim Prozess um Sex in der Umkleidekabine startet

Im Sinsheimer Spaßbad hat der Spaß Grenzen, darauf achten die Betreiber. Foto: Badewelt Sinsheim
Im Sinsheimer Spaßbad hat der Spaß Grenzen, darauf achten die Betreiber. Foto: Badewelt Sinsheim

Wie feucht-fröhlich geht es in der „Badewelt“ Sinsheim zu? Schon mehrfach sollen Paare Sex in den Umkleidekabinen in dem Saunaparadies gehabt haben. Das hat nun ein juristisches Nachspiel.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sinsheim - Weil ein Paar Sex in der Umkleidekabine eines Schwimmbads gehabt haben soll, steht es von Montag an in Sinsheim vor Gericht. Wie ein Sprecher des Amtsgerichts sagte, ist es einer von mehreren Fällen in der „Badewelt“ in Sinsheim - einer Anlage mit Schwimmbecken und Saunen. Die „Badewelt“ wirft mehreren Paaren vor, Sex in einer Umkleidekabine gehabt zu haben. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Forderung nach Unterlassung

Dem Gerichtssprecher zufolge sind es bisher etwa zehn verschiedene Verfahren. Der Fall aus dem Dezember 2017 ist der erste, der am Amtsgericht verhandelt wird. Das Landgericht Heidelberg hatte die Fälle wegen geringen Streitwerts dorthin verwiesen.

Es geht etwa um die Forderung nach Unterlassung und vorgerichtliche Anwaltskosten, die die „Badewelt“ zurückhaben will, die zuvor ein Hausverbot ausgesprochen hatte. Wann eine Entscheidung verkündet wird, war zunächst offen.

Unsere Empfehlung für Sie