Bäderstadt Stuttgart 1942 Die Nazis schwärmten für Bad Cannstatt

Das Mineralbad Cannstatt im Jahr 1942. In der Bildergalerie zeigen wir weitere Fotos der Stuttgarter Bäder im damaligen Zustand, einschließlich Leuze und Berg. Foto: Stadtarchiv Stuttgart 7 Bilder
Das Mineralbad Cannstatt im Jahr 1942. In der Bildergalerie zeigen wir weitere Fotos der Stuttgarter Bäder im damaligen Zustand, einschließlich Leuze und Berg. Foto: Stadtarchiv Stuttgart

1942 wird die Heilkraft des Stuttgarter Mineralwassers gepriesen – aber nicht alle dürfen davon profitieren. Wir zeigen, wie das Leuze, das Bad Berg, das Mineralbad Cannstatt und das Stadtbad Heslach 1942 aussahen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Um sich zu erholen, haben Stuttgarter Kurgäste die Wahl: entweder sie steigen ins Mineralschwimmbecken oder in eine Badewanne in der privaten, schlicht eingerichteten Kabine. Links im Zimmer steht eine große Wanne, gegenüber ein 90-Zentimeter Bett. Außerdem ein Stuhl, ein hoher schmaler Schrank und Kleiderhaken. Die beste Zeit, um in die Badewanne zu steigen, sei ein bis zwei Stunden nach dem Frühstück, empfiehlt der Kurarzt Mayer im „NS-Kurier“. Und: „Je kürzer das Bad, desto wirksamer sei die Erholung“.

Unsere Empfehlung für Sie