Bahnhof Stuttgart-Zuffenhausen Pendler befürchten Unfälle

Von  

Wer von Stuttgart in Richtung Weil der Stadt fahren will, muss zurzeit wegen Bauarbeiten in Zuffenhausen die S-Bahn wechseln. Kritikern kommt der Bahnsteig dort extrem schmal vor.

Das gelbe Warndreieck macht die Fahrgäste auf die Engstelle aufmerksam. Foto: Privat
Das gelbe Warndreieck macht die Fahrgäste auf die Engstelle aufmerksam. Foto: Privat

Stuttgart - Pendler wittern Gefahr: Wegen Fahrplanänderungen, die durch Bauarbeiten bedingt sind, müssen Passagiere, die normalerweise mit der S-Bahnlinie 6 von Stuttgart in Richtung Weil der Stadt fahren, zurzeit in Zuffenhausen von der S 4 oder S 5 auf die S 6 umsteigen. Dort hält die Bahn am Gleis 6, und dort befürchten Pendler Unsicherheit. In der Berufsverkehrszeit herrsche dort großes Gedränge, es gebe sogar Stellen, an denen der Aufenthalt verboten sei, wenn Züge vorbeifahren. Die Passagiere kämen von dort nicht schnell genug weg, wenn die S-Bahnen ein- und ausfahren, schildern Pendler.

Bahn setzt Sicherheitskräfte ein, sieht aber keine Gefährdung

Die Bahn hält die Befürchtungen der Passagiere für überzogen. „Das ist ein rein subjektives Empfinden“, sagt ein Sprecher des Unternehmens über die Beschwerde des Fahrgastes. Dieser schreibt: „Die S-Bahn gefährdete durch das schnelle Vorbeifahren insbesondere der letzten Wagen eine große Zahl von Fahrgästen. Ein Personenunfall mit Todesfolge ist hierdurch wahrscheinlich.“ Diese Befürchtungen weist die Bahn zurück. Dennoch sind mehrere Warnschilder am betroffenen Bahnsteig angebracht, die auf die Engstellen hinweisen. Außerdem hat die Bahn Sicherheitsmitarbeiter beauftragt, für Ordnung auf dem Bahnsteig an Gleis 6 zu sorgen. Sie sollen darauf achten, dass Passagiere nicht auf den Sicherheitsstreifen direkt an der Bahnsteigkante treten, der an allen Bahnhöfen mit einem weißen Strich markiert ist und grundsätzlich freigehalten werden soll, um Unfälle zu vermeiden – zum Beispiel durch die Sogwirkung von schnell vorbeifahrenden Zügen.

Die Sicherheitsmaßnahmen seien keine Anzeichen dafür, dass die Sorge der Pendler begründet sei: „Wir machen das rein präventiv. Die Mitarbeiter sind nicht da, weil wir irgendwelche Gefährdungsaspekte sehen“, so der Sprecher der Bahn. Zur Breite des Bahnsteigs an dieser Stelle sagt er, sie entspreche „dem Regelwerk“. Generell hänge die erforderliche Mindestbreite auf Bahnsteigen von vielen Parametern ab und richte sich nach dem Einzelfall, teilt das Eisenbahnbundesamt (Eba) mit. Der Pendler, der die Beschwerde verfasst hat, hat daran jedoch Zweifel. „Der Bahnsteig ist auf der gesamten Länge der haltenden S-Bahn minutenlang verstopft“, schildert er.

Die Arbeiten für Stuttgart 21, wegen der zurzeit S 4, S 5 und S 6/60 nicht in Feuerbach halten, dauern zunächst bis zum Donnerstag dieser Woche, weiter geht es dann vom 10. September an mit ähnlichen Einschränkungen.




Unsere Empfehlung für Sie