Todesangst im Tunnel Als Familie Stürmer aus der DDR floh

Einziger Ausweg: Blick in den „Tunnel 29“ Foto: SWR/NBC/ Archives 11 Bilder
Einziger Ausweg: Blick in den „Tunnel 29“ Foto: SWR/NBC/ Archives

Uwe Stürmer ist Polizeipräsident in Ravensburg. Seine Mutter flüchtet 1961 mit ihm als Kleinkind durch den „Tunnel 29“ aus der DDR. Eine Flucht, die bei der Familie heute immer noch das Gefühl der Todesangst auslöst.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ostberlin - Hätte er als Baby auch seine Mutter wegen ihres misslungenen Fluchtversuchs verloren, wäre ein Mantel des Schweigens über seine Herkunft gelegt worden. Uwe Stürmer und seine Schwester Kerstin wären bei regimetreuen Menschen aufgewachsen, während seine Mutter in einem DDR-Gefängnis hätte ausharren müssen.

Unsere Empfehlung für Sie