Bauarbeiten in der Region Böblingen/Sindelfingen Am Daimler-Knoten wird weiter gebaut

Der zweite Bauabschnitt am Daimler-Knoten beginnt am Freitag. Dafür wird die Verkehrsführung erneut geändert. Wegen Bauarbeiten in der Herrenberger Straße gibt es auch dort Sperrungen. Dort drohen erhebliche Staus.

Der Asphalt wird durch Betonplatten ersetzt. Foto: factum/ 6 Bilder
Der Asphalt wird durch Betonplatten ersetzt. Foto: factum/

Sindelfingen/Böblingen - Autofahrer, aber auch Busnutzer brauchen momentan starke Nerven, wenn sie in der Region Böblingen-Sindelfingen unterwegs sind. Überall wird gebaut und saniert – immer mehr Straßen werden gesperrt. Staus und Verspätungen gehören zum Alltag.

Bereits seit Anfang der Pfingstferien ist die Herrenberger Straße zwischen Calwer Straße und Parkstraße einseitig gesperrt. Das bedeutet für alle Fahrer, die aus Richtung Holzgerlingen kommen, dass sie das Gebiet weitläufig umfahren müssen. Das Problem dabei: auch die Umleitungen und Ausweichstrecken sind überlastet. Bereits in den vergangenen Tagen staute sich trotz Ferien und Feiertagen immer wieder der Verkehr – vor allem in der Berliner Straße. Doch richtig schwierig dürfte es von Montag an werden, wenn wieder der normale Alltag mit Schule beginnt. Dann, so die Befürchtung vieler Autofahrer, drohen lange Staus. Und ein schnelles Ende dieser Situation ist nicht in Sicht. Bis Ende des Jahres soll die Sperrung andauern – so die Zeitschätzung des Landratsamts, das in der Herrenberger Straße den Belag erneuert.

Etliche Unannehmlichkeiten für Autofahrer

Verschärft wird die schwierige Verkehrssituation durch die momentan laufenden Bauarbeiten am Daimler-Knoten in Böblingen. Dort beginnt Ende des Monats der zweite Bauabschnitt – mit etlichen Unannehmlichkeiten für die Autofahrer.

Die westliche Kreuzungshälfte werde bis Ende Juni noch durch Verkehrsinseln, Pflaster und Straßenausstattung fertiggestellt, dann ist der erste Bauabschnitt beendet, teilt das Landratsamt als Bauträger mit. Am kommenden Freitag beginnt dann die zweite Bauphase. Sie dauert voraussichtlich bis Ende September.

Umleitungsstrecken bleiben im Wesentlichen erhalten

Deshalb wird am Freitag in den frühen Morgenstunden der Verkehr von der östlichen Kreuzungshälfte auf die westliche Hälfte umgelegt. Dann ist der östliche Teil der Kreuzung von Böblingen kommend für den Verkehr voll gesperrt. Ebenfalls am Freitag ab 5.30 Uhr bis Sonntagabend, muss wegen provisorischer Höhenangleichungen und wegen des Baus von Mittelstreifenüberfahrten die Rechtsabbiegespur von Böblingen kommend in Richtung Gottlieb-Daimler-Straße zusätzlich voll gesperrt werden. Ab Montag, 1. Juli, ist dann das Rechtsabbiegen von Böblingen in Richtung Daimlerwerk Sindelfingen wieder möglich.

Die bisherigen Umleitungsstrecken bleiben im Wesentlichen erhalten: Eine innerörtliche Umleitung zwischen Dagersheim und der Böblinger Innenstadt wird weiter über die Schickardstraße/ Hanns- Klemm-Straße/ Heinkelstraße geführt. Sie ist entsprechend ausgeschildert. Zwischen dem Mercedes-Benz-Werk und dem Böblinger Industriegebiet Hulb ist die Straße einspurig. Gefahren werden kann aber in in beide Richtungen. Offen ist dann auch wieder die Rechtsabbiegespur von der Gottlieb-Daimler-Straße in Richtung Dagersheim.

Auch Radfahrer sind betroffen

Die Fußgänger und Radfahrer von der südlichen Kreuzung (Dornierstraße) werden auf der bereits fertiggestellten Kreuzungshälfte in Richtung Norden geführt und von dort mit einer Ampel über die Gottlieb-Daimler-Straße.

Der Fuß- und Radweg von Böblingen kommend in Richtung Mercedes-Benz-Werk Sindelfingen ist weiterhin offen. Allerdings wurde der Weg verschmälert. Dieser Weg wird noch vor der Brücke auf die andere Seite geleitet. Nach der Brücke ist der Radweg so wie bisher. Das Landratsamt bittet alle Radfahrer, die Geschwindigkeit der beengten und kurvigen Wegführung anzupassen.