Bei Kontrolle auf A1 Zollhündin spürt 132 Kilo Haschisch auf

Von red/ dpa 

Bei einer Kontrolle auf einem Rastplatz an der A1 bei Ladbergen stößt das feine Näschen von Hündin „Reese“ auf reichlich illegale Ware: In einem Lkw sind 132 Kilogramm Haschisch versteckt.

Zollhündin „Reese“ vor ihrer Beute: 132 Kilogramm Haschisch. Foto: dpa/---
Zollhündin „Reese“ vor ihrer Beute: 132 Kilogramm Haschisch. Foto: dpa/---

Ladbergen - Mit ihrer Spürnase hat Zollhündin „Reese“ bei einer Kontrolle auf der Autobahn 1 bei Ladbergen 132 Kilogramm Haschisch erschnüffelt.

Der Fahrer des Lastwagens, in dem die heikle Fracht mit einem Straßenverkaufswert von etwa 1,2 Millionen Euro entdeckt wurde, sei festgenommen worden, teilte das Zollfahndungsamt Essen am Donnerstag mit. Demnach hatten die Beamten den voll beladenen Kühlauflieger bereits am 11. Mai auf einem Rasthof kontrolliert.

Die Haschisch-Pakete waren hinter einer extra Wand versteckt

Rauschgiftspurhündin „Reese“ habe sofort angeschlagen. Daraufhin wurde der polnische Lkw abgeladen. Hinter einer zusätzlich angebrachten Wand hätten die Zöllner dann das Rauschgiftversteck mit 37 Folienpaketen gefunden. Die Drogen wurden sichergestellt. Gegen den Fahrer sei Haftbefehl erlassen worden.




Unsere Empfehlung für Sie