Bei Mosbach Motorradfahrer stürzt bei Ausweichmanöver und stirbt

Von red/ dpa/ lsw 

Ein Autofahrer und ein 23-jähriger Motorradfahrer liefern sich auf der B27 bei Mosbach immer wieder gefährliche Überholmanöver. Der Biker kann an einer Ampel nicht mehr rechtzeitig ausweichen, stürzt schwer und stirbt noch an der Unfallstelle.

Der 23-jährige Motorradfahrer stirbt noch an der Unfallstelle (Symbolbild). Foto: dpa/Stefan Puchner
Der 23-jährige Motorradfahrer stirbt noch an der Unfallstelle (Symbolbild). Foto: dpa/Stefan Puchner

Mosbach - Nach mehreren Überholmanövern ist ein 23 Jahre alter Motorradfahrer in Mosbach (Neckar-Odenwald-Kreis) gestürzt und ums Leben gekommen. Zeugen zufolge waren das Motorrad und ein Auto vor dem Unfall zügig auf der Bundesstraße 27 unterwegs und hatten sich gegenseitig und andere Fahrzeuge immer wieder überholt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Laut einem Sprecher könnte es sich um ein illegales Straßenrennen gehandelt haben. 

Das Auto musste den Angaben nach am Donnerstagabend wegen einer roten Ampel im Stadtteil Neckarelz bremsen. Der 23-Jährige habe dies wohl übersehen und versucht, dem Wagen auszuweichen. Dabei sei er gestürzt und mit dem Kopf gegen einen Laterne geprallt. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Die Ermittler suchen nun nach dem Fahrer des Autos. Dieser hielt demnach nur kurz an und fuhr dann davon.

Unsere Empfehlung für Sie