Bekämpfung von Weltraumschrott Stuttgarter Laserprojekt

Von  

Pionier: Der 65-jährige Physiker Adolf Giesen leitet das DLR-Institut für technische Physik, das sich mit Hochleistungslasern befasst. In den 90er Jahren hat er von der Uni Stuttgart aus mit Mitarbeitern des DLR den Scheibenlaser entwickelt und patentieren lassen. Uni und DLR erhalten Lizenzgebühren, unter anderem von der Firma Trumpf. Diese erhöhen das jährliche Forschungsbudget beträchtlich.

Publikum: Noch diesen Winter wollen die Stuttgarter Forscher auf der Schwäbischen Sternwarte auf der Uhlandshöhe ein ferngesteuertes 17-Zoll-Teleskop aufbauen, mit dem sie die Erfassung der kleinen Schrottteile üben. Dann werden Führungen für Besucher angeboten.