Belgien Zwei Tonnen Kokain im belgischen Hafen Gent entdeckt

Von red/ dpa 

Ein Rekordfund in Belgien: Im Hafen in Gent beschlagnahmt die Polizei zwei Tonnen Kokain mit einem Verkaufswert von mehr als 100 Millionen Euro.

Eine Rekordmenge von zwei Tonnen Kokain kann die Polizei in Belgien beschlagnahmen (Symbolbild). Foto: dpa
Eine Rekordmenge von zwei Tonnen Kokain kann die Polizei in Belgien beschlagnahmen (Symbolbild). Foto: dpa

Gent - Fast zwei Tonnen geschmuggeltes Kokain im Straßenverkaufswert von 100 Millionen Euro hat die belgische Polizei im Hafen von Gent entdeckt. „Es war die größte Beschlagnahme aller Zeiten in Gent“, sagte Polizeisprecher Patrick Willocx am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Nach seinen Worten wurde die Droge am Dienstag auf einem Schiff aus Brasilien gefunden. Über die näheren Umstände wollte er aus Ermittlungsgründen nichts sagen.

Hauptumschlagplatz für Drogen ist Antwerpen

Belgien gilt als wichtigstes Transitland für Kokain in Europa. Laut dem Bericht der EU-Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht vom Juni wurden in dem kleinen Land 2016 rund 30 Tonnen der illegalen Aufputschdroge beschlagnahmt - von insgesamt rund 71 Tonnen europaweit.

Hauptumschlagplatz ist Antwerpen, wie Willocx sagte. Die jetzige Entdeckung zeige, dass sich die Polizei auch mehr auf Gent konzentrieren müsse.