Benefizaktion Fotos für kleine Patienten

Von cal 

Die Macher des Projekts „Help Portrait“ wollen kranken Kindern Freude bereiten.

Bei der Benefizaktion Foto: Zweygarth
Bei der Benefizaktion Foto: Zweygarth

S-Mitte - Auf die kleinen Patienten des Olgahospitals wartet wenige Wochen vor Weihnachten eine ganz besondere Überraschung. Im Rahmen der weltweiten Benefizaktion „Help Portrait“ veranstalten Stuttgarter Fotografen, Visagisten und weitere ehrenamtliche Helfer am kommenden Samstag, 8. Dezember, ein Gratis-Fotoshooting für die kranken Kinder und deren Familien. Von 10 bis 16 Uhr werden die kleinen Teilnehmer im Foyer der Klinik geschminkt, fotografiert und bekommen ein Kuscheltier sowie ein eingerahmtes Bild zur Erinnerung.

Ins Leben gerufen wurde die Aktion „Help Portrait“ bereits 2009 von einem amerikanischen Fotografen. In Stuttgart wurde das Projekt von der Fotografin Michaela Janetzko initiiert, die in Teilzeit auch im Bereich Patientenbetreuung am Katharinenhospital tätig ist. Sie hatte von Fotografen-Kollegen aus München von der Aktion erfahren. Dort, erzählt sie, hätten Ehrenamtliche Kinder des Herzzentrums fotografiert. „Die Resonanz war wohl so gut, dass ich dachte, es wäre schön, auch kranken Kindern aus Stuttgart eine Freude zu machen“, sagt Janetzko. „Deshalb habe ich eine Facebook-Gruppe gegründet und nach Helfern gesucht.“

Das war vor etwa drei Wochen. Innerhalb von wenigen Tagen, erzählt die Organisatorin, hätten sich daraufhin insgesamt 40 Freiwillige gefunden, die die Aktion unterstützen wollten. Auch Sponsoren, die Drucker, Bilderrahmen und Kuscheltiere stiften, seien schnell bereit gewesen, zu helfen. Weltweit, so Janetzko weiter, sei „Help Portrait“ bereits in 60 Ländern verbreitet, seit 2009 seien rund 200 000 Porträtfotos verschenkt worden.

„Diesen Menschen wollen wir eine Freude machen“ cal

Die Aktion in Stuttgart richtet sich an alle Kinder, die aktuell im Olgahospital behandelt werden, und an deren Familien. Wer aufgrund seiner Erkrankung nicht ins Foyer der Klinik kommen könne, so die Organisatorin, könne auch auf der Station fotografiert werden. Die Fotos im Format von zehn auf 15 Zentimeter werden nach dem Shooting bearbeitet, gerahmt und den Kindern und ihren Familien übergeben.

Die Helfer rechnen mit bis zu 150 Kindern, die sich am Samstag fotografieren lassen. Auch im nächsten Jahr soll es in der Vorweihnachtszeit wieder ein solches Fotoshooting geben. „Die Familien vieler kranker Kinder haben einfach den Kopf voll und manche Kinder haben vielleicht auch nicht mehr lange zu leben“, sagt Janetzko. „Diesen Menschen wollen wir mit der Aktion eine Freude machen.“

Sonderthemen