In diesem Rechenbeispiel haben wir exemplarisch dargestellt, was Benzin und Diesel ohne Steuern und andere Abgaben kosten würden.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)

Ein voller Tank ist mittlerweile so teuer, wie noch nie (1) und ein Ende der Hochphase ist nicht in Sicht. Warum die Preise derzeit so hoch sind, haben wir bereits an anderer Stelle beantwortet. In diesem Artikel wollen wir einmal durchrechnen, was Benzin und Diesel ohne Steuern und andere Aufschläge kosten würden.

Benzinpreis ohne Steuern

In Deutschland zahlt man auf einen Liter Benzin nicht nur 19 % Mehrwertsteuer, sondern auch 0,6545 € Energiesteuer auf den Nettoverkaufspreis. Hinzu kommen außerdem die CO2-Bepreisung und die Erdölbevorratungsabgabe. Der Bundesverband freier Tankstellen gibt an, dass sich der endgültige Verkaufspreis von Benzin wie folgt zusammensetzt:

Der Verkaufspreis (E10) von 1,827 € pro Liter (02.03.2022) enthält:
 

  • 19 % Mehrwertsteuer: 0,2917 €
  • Nettoverkaufspreis: 1,535 €
  • Energiesteuer (früher Mineralölsteuer): 0,6545 €
  • CO2-Bepreisung(2): 0,0840 €
  • Erdölbevorratungsabgabe(3): 0,00356 €
  • Warenwert des Benzins: 0,79324 €

All das ergibt eine Summe von 1,03466 € an gesetzlichen Abgaben, was ungefähr 56,63 % des Gesamtpreises entspricht. Würde man das Benzin ohne Steuern verkaufen, käme man auf einen Preis von 0,8808 € pro Liter.

Dieselpreis ohne Steuern

Auch beim Diesel werden dieselben Abgaben fällig. Allerdings beträgt die Energiesteuer auf einen Liter Diesel nur 0,4704 €.

Der beispielhafte Verkaufspreis von 1,756 € pro Liter (02.03.2022) setzt sich wie folgt zusammen:
 

  • 19 % Mehrwertsteuer: 0,2804 €
  • Nettoverkaufspreis: 1,4756 €
  • Energiesteuer (früher Mineralölsteuer): 0,4704 €
  • CO2-Bepreisung (2): 0,095 €
  • Erdölbevorratungsabgabe (3): 0,00356 €
  • Warenwert des Diesels: 0,90664 €

Daraus ergibt sich eine Summe von 0,8494 € an gesetzlichen Abgaben, was etwa 48,37 % des Gesamtpreises entspricht. Würde man die Steuern weglassen, käme man auf einen Preis von 1,0052 € je Liter Diesel.

Lesen Sie auch:

3 Kommentare anzeigen