Bessere Laune durch Bewegung Es muss nicht immer Sport sein

Bereits ein Spaziergang reicht einer Studie zufolge als Bewegung, um die Laune deutlich zu verbessern. Foto: dpa/Arne Dedert
Bereits ein Spaziergang reicht einer Studie zufolge als Bewegung, um die Laune deutlich zu verbessern. Foto: dpa/Arne Dedert

Sport verbessert die Laune. Da sind sich viele Wissenschaftler einig. Doch einer Studie aus Karlsruhe zufolge kann bereits alltägliche Bewegung wie ein Spaziergang das Wohlbefinden deutlich steigern.

Digital Unit: Jörg Breithut (jbr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Joggen, Tennis spielen und Radfahren: Wer Sport macht, der fühlt sich danach meist besser. Die Bewegung hält körperlich und geistig fit. Doch Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben herausgefunden, dass Bewegung nicht immer anstrengend sein muss, um die Laune zu verbessern.

Zusammen mit dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim haben die KIT-Wissenschaftler in einer Studie nachgewiesen, dass bereits alltägliche Bewegungsabläufe wie Treppen steigen, Spaziergänge machen und zur Bahn laufen das Wohlbefinden deutlich steigern sollen. Das gelte vor allem für Menschen, die anfällig sind für psychische Erkrankungen.

Die Forscher haben für die Studie zwei Gruppen untersucht: Bei 67 Personen wurde eine Woche lang mit GPS-Sensor und Smartphone-Abfrage-App gemessen, ob sich die Teilnehmer nach Alltagsaktivitäten wacher und energiegeladener fühlten. Dabei hat sich laut der Studie ein positiver Effekt vor allem direkt nach der Bewegung gezeigt.

Grundlage für eine Smartphone-App

In Mannheim untersuchten die Wissenschaftler eine zweite Gruppe mit 83 Personen. Messungen im Kernspintomografen ergaben, dass bei den Teilnehmern ein spezieller Bereich der Großhirnrinde die Laune steigen ließ, wenn sie sich bewegt hatten.

Diese Hirnregion spielt den Wissenschaftlern zufolge eine zentrale Rolle dabei, Emotionen zu regulieren und Widerstandsfähigkeit gegen psychische Erkrankungen aufzubauen. Personen, die weniger Hirnsubstanz in dieser Region aufwiesen, sollen sich laut den Forschern nach alltäglicher Bewegung deutlich energiegeladener gefühlt haben.

Die Ergebnisse könnten laut den Forschern dazu beitragen, eine Smartphone-App zu entwickeln, die für bessere Laune bei den Nutzern sorgt. Weitere Studien sollen nun zeigen, ob sich das Wohlbefinden durch alltägliche Bewegung dauerhaft verbessen lässt und regelmäßige Spaziergänge möglicherweise auch Einfluss auf das Hirnvolumen haben.

Unsere Empfehlung für Sie