Betrunken und mit gefälschtem Führerschein Autofahrer macht so gut wie alles falsch

Von mbo 

Weil er die medizinisch-psychologische Untersuchung gleich zwei Mal nicht geschafft hat, besorgt sich ein Autofahrer aus dem Kreis Heilbronn einfach einen gefälschten Führerschein. Nicht das einzige Vergehen, bei dem die Polizei ihn nun erwischte.

Die Polizei hat einen  54-jähriger Autofahrer  im Landkreis Heilbronn aus dem Verkehr gezogen. Foto: dpa/Friso Gentsch
Die Polizei hat einen 54-jähriger Autofahrer im Landkreis Heilbronn aus dem Verkehr gezogen. Foto: dpa/Friso Gentsch

Erlenbach - So gut wie alles falsch gemacht hat ein 54-jähriger Autofahrer, der am Donnerstag in Erlenbach (Kreis Heilbronn) unterwegs war. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann am Nachmittag zunächst auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit dem VW Golf einer 25-Jährigen zusammengestoßen.

Bei der Unfallaufnahme fiel der Polizei auf, dass der Mann offenbar Alkohol getrunken hatte. Ein Test ergab einen Wert von rund eineinhalb Promille. Anschließend händigte er den Beamten einen gefälschten kroatischen Führerschein aus.

Geladene Schreckschusswaffe im Handschuhfach

Da er zwei Mal die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) nicht geschafft habe, habe er sich den kroatischen Führerschein besorgt, sagte der 54-Jährige. Woher er diesen bekam, sagte er nicht. Im Handschuhfach des Autos fanden die Polizisten eine geladene Schreckschusswaffe.

Der falsche Führerschein und die Waffe wurden beschlagnahmt. Den entstandenen Schaden an den beiden Pkw schätzt die Polizei auf über 7000 Euro.