Göppingen: Aufgrund von Schnee- und Eisglätte sind im Kreis Göppingen am Montag zahlreiche Unfälle passiert. Wie die Polizei mitteilt, entstand dabei meist nur Sachschaden. Bei 19 Unfällen entstand ein Schaden von insgesamt etwa 39.000 Euro.

Einige Steigungen wurden zeitweise von quer stehenden Lastwagen blockiert. In einem Fall hatte der Lkw-Fahrer zwar Schneeketten dabei, diese passten jedoch nicht auf die Räder seines Fahrzeugs. Ein vorbeifahrender Lkw mit Allradantrieb zog seinen Kollegen schließlich aus der Misere.

Da die Räum- und Streudienste nicht überall zur gleichen Zeit sein konnten, mussten einige Streckenabschnitte kurzzeitig gesperrt werden.

Eine Leichtverletzte gab es nach einem Unfall auf der Jebenhäuser Steige in Göppingen. Eine 24-Jährige war laut Polizei gegen 12.40 in Richtung Stadtmitte unterwegs gewesen. Als der vor ihr fahrende Mazda verkehrsbedingt anhalten musste, versuchte die 24-Jährige noch zu bremsen.

Durch die Glätte geriet sie jedoch ins Schleudern und prallte schließlich gegen den stehenden Mazda, wobei sie sich leicht verletzte. Ein Lieferwagenfahrer, der ebenfalls die Gefällstrecke befuhr, konnte sein Auto nicht mehr rechtzeitig vor der Unfallstelle abbremsen.

Zur Schadenshöhe liegen noch keine genauen Angaben vor.

Böblingen: Auto macht sich nach Tanken selbstständig

Böblingen: Weil sich sein Auto an der Tankstelle selbstständig gemacht hatte und er danach einfach davon fuhr, muss ein 65-Jähriger aus Böblingen mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen.

Laut Polizei hatte der Opel-Fahrer am Montagmorgen beim Tanken an der Herrenberger Straße vergessen, die elektronische Handbremse zu betätigen. Als er nach dem Zahlen zu seinem Auto ging, bemerkte er, dass dieses weggerollt und gegen ein Reklameschild gekracht war. 

Obwohl an der Tankstelleneinrichtung und an seinem eigenen Auto dadurch ein Schaden von mehr als 3000 Euro entstanden war, fuhr der 65-Jährige davon. Mit Hilfe von Zeugen und der Überwachungskamera konnte die Polizei den Unfallverursacher schnell ermitteln.

Sindelfingen: Vorfahrt missachtet - 30.000 Euro Schaden

Sindelfingen: Weil er die Vorfahrt nicht beachtete, hat ein Mercedes-Fahrer am Dienstagvormittag in Sindelfingen (Kreis Böblingen) einen Unfall gebaut.

Der 35-Jährige bog laut Polizei von der Schwertstraße in die Nüßstraße ein. Dabei achtete er nicht auf die Vorfahrt eines 61-jährigen Mercedes-Fahrer, der in Richtung Neckarstraße unterwegs war.

Durch den Aufprall drehte sich der Mercedes und stieß gegen einen an der Kreuzung wartenden Skoda. Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Sachschäden an den drei Autos belaufen sich allerdings auf 30.000 Euro. Alle Wagen mussten abgeschleppt werden.

Sulzbacher: Überholer verursacht Unfall und flüchtet

Sulzbach: Ein Unbekannter hat am frühen Dienstagmorgen überholt und damit am Ortsende von Sulzbach (Rems-Murr-Kreis) einen Unfall verursacht. Anschließend flüchtete er.

Wie die Polizei berichtet, war ein 42-jährige VW-Fahrer gegen 5 Uhr in Richtung Murrhardt unterwegs. Am Ortsende von Sulzbach kam ihm ein Lastwagen entgegen, der gerade von einem Kleinwagen überholt wurde.

Um einen Unfall zu vermeiden, musste der VW-Fahrer bremsen. Er kam daraufhin ins Schleudern, fuhr nach links von der Straße ab und prallte gegen ein Hinweisschild.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Die Polizei in Backnang, Telefonnummer 07191/9090, sucht Zeugen zu dem Unfall.

Winnenden: Betrunkene begeht Unfallflucht

Winnenden: Auf eine 35-Jährige aus Winnenden (Rems-Murr-Kreis) kommt ein Strafverfahren wegen Unfallflucht, Körperverletzung, Widerstand gegen die Polizei sowie Beleidigung zu.

Wie die Polizei berichtet, war die Frau am Montagmittag gegen 11.30 Uhr auf der Marbacher Straße in Richtung Affalterbach unterwegs gewesen. Am Kreisverkehr Obere Schrai kam die stark betrunkene 35-Jährige von der Straße ab und fuhr gegen eine Verkehrsinsel sowie gegen ein Schild.

Kurz nach dem Unfall fuhr die Frau stark beschleunigend weiter, überfuhr erneut eine Verkehrsinsel und machte sich aus dem Staub. Ein Zeuge hatte sich das Kennzeichen notiert und die Polizei alarmiert.

Die Beamten trafen die Frau wenige Minuten später zu Hause in Winnenden an. Sie räumte zwar den Unfall ein, weigerte sich jedoch mit aufs Revier zu kommen und beleidigte wiederholt die Polizisten.

Daraufhin musste sie mit gefesselten Händen zur Dienststelle gebracht werden. Als sich die Frau auf der Dienststelle wieder beruhigt hatte, sollten ihr die Handschließen abgenommen werden. Hierbei verletzte sie einen Beamten leicht, als sie wild um sich schlug.

Bei der Frau wurde eine Blutentnahme veranlasst. Sie hatte einen Blutalkoholpegel von zwei Promille. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beträgt etwa 1500 Euro. 

Backnang: Drei Verletzte nach Zusammenstoß auf B14

Backnang: Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 14 bei Backnang sind am Montagnachmittag drei Personen leicht verletzt worden. Der Sachschaden liegt bei etwa 25.000 Euro.

Laut Polizei musste die B 14 nach dem Unfall für eine Stunde voll gesperrt werden, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Eine 48-jährige Audi-Fahrerin war auf der B 14 von Backnang in Richtung Strümpfelbach unterwegs gewesen. Auf Höhe des Industriegebiets Lerchenäcker war sie infolge einer Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn geraten.

Dabei hatte sie zunächst einen entgegenkommenden Mercedes gestreift und war anschließend frontal mit einem Honda zusammenstoßen. Alle drei Fahrerinnen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Asperg/Tamm: Zwei Einbrüche, ein Täter?

Asperg/Tamm: Möglicherweise ein und derselbe Täter ist am Montag sowohl in Asperg wie auch in Tamm (Kreis Ludwigsburg) in zwei Häuser eingebrochen.

Wie die Polizei berichtet, verschaffte sich ein Einbrecher am Montag zwischen 19 und 22 Uhr über ein Küchenfenster Zutritt zu einem Haus an der Harzbergstraße in Asperg. Er hebelte es auf, stieg in das Gebäude ein und durchsuchte alle Räume.

Schließlich entwendete er verschiedene Schmuckstücke im Wert von etwa 2000 Euro. Dann verließ er das Haus über die Terrassentür.

Zeugen, denen etwas Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten sich an den Polizeiposten Asperg, Telefonnummer 07141/62033, oder das Polizeirevier Kornwestheim unter der Telefonnummer 07154/13130 zu wenden.

In Tamm hebelte ein Einbrecher zwischen 14 und 19 Uhr das Fenster eines Hauses an der Alleenstraße auf. Er durchsuchte auch dort mehrere Räume, erbeutete wiederum Schmuck im Wert von mehr als tausend Euro und verließ das Haus dann wiederum über die Terrassentür.

Der Polizeiposten Tamm bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 07141/601014 zu melden oder das Polizeirevier Kornwestheim unter Telefonnummer 07154/13130 anzurufen.

Kornwestheim: Taschendieb wird entlarvt und flüchtet

Kornwestheim: Ein Taschendieb in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) ist am späten Dienstagvormittag auf frischer Tat ertappt worden.

Wie die Polizei berichtet, sah die Mitarbeiterin eines Geschäfts an der Bahnhofstraße, wie der Mann aus einem Büro in den Verkaufsraum kam. Sie bemerkte sofort, dass ihr Geldbeutel fehlte, der in ihrer im Büro abgestellten Handtasche gewesen war.

Sie stellte den Dieb noch im Laden. Als dieser die Flucht ergriff, nahm sie die Verfolgung auf, bis er ihr die Geldbörse vor die Füße schleuderte und weiter in Richtung Bahnhof davon rannte.

Wie später festgestellt wurde, befand er sich noch im Besitz einer weiteren gestohlenen Geldbörse, die ebenfalls einer Mitarbeiterin gehörte und die eine geringe Menge Bargeld sowie verschiedene Servicekarten enthielt.

Eine sofort eingeleitete polizeiliche Suche verlief ohne Ergebnis. Der Täter ist offenbar etwa 40 Jahre alt und zwischen 1,65 bis 1,70 Meter groß. Er hat eine sportliche und schlanke Figur und trägt zu seinem kurzen braunen Haar einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit dunkler Jeanshose, einer Jacke mit weißem Fellkragen und einer dunklen Baseballmütze. Er ist vermutlich deutscher Herkunft.

Hinweise erbittet das Polizeirevier Kornwestheim unter der Telefonnummer 07154/1313-0.

Göppingen: Viele Unfälle wegen Schnee und Eis

Göppingen: Aufgrund von Schnee- und Eisglätte sind im Kreis Göppingen am Montag zahlreiche Unfälle passiert. Wie die Polizei mitteilt, entstand dabei meist nur Sachschaden. Bei 19 Unfällen entstand ein Schaden von insgesamt etwa 39.000 Euro.

Einige Steigungen wurden zeitweise von quer stehenden Lastwagen blockiert. In einem Fall hatte der Lkw-Fahrer zwar Schneeketten dabei, diese passten jedoch nicht auf die Räder seines Fahrzeugs. Ein vorbeifahrender Lkw mit Allradantrieb zog seinen Kollegen schließlich aus der Misere.

Da die Räum- und Streudienste nicht überall zur gleichen Zeit sein konnten, mussten einige Streckenabschnitte kurzzeitig gesperrt werden.

Eine Leichtverletzte gab es nach einem Unfall auf der Jebenhäuser Steige in Göppingen. Eine 24-Jährige war laut Polizei gegen 12.40 in Richtung Stadtmitte unterwegs gewesen. Als der vor ihr fahrende Mazda verkehrsbedingt anhalten musste, versuchte die 24-Jährige noch zu bremsen.

Durch die Glätte geriet sie jedoch ins Schleudern und prallte schließlich gegen den stehenden Mazda, wobei sie sich leicht verletzte. Ein Lieferwagenfahrer, der ebenfalls die Gefällstrecke befuhr, konnte sein Auto nicht mehr rechtzeitig vor der Unfallstelle abbremsen.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich er nach rechts auf den dortigen Grünstreifen aus. Dabei fuhr er gegen ein Verkehrszeichen.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro, die beiden Autos mussten abgeschleppt werden.

Eislingen: Traktor rutscht in Streifenwagen

Eislingen: Ein Traktorfahrer ist am Montagvormittag in Eislingen (Kreis Göppingen) in einen Streifenwagen gerutscht.

Wie die Polizei berichtet, war der 66-Jährige gegen 11.15 Uhr mit seinem Traktor auf der Ulmer Straße in Richtung Göppingen unterwegs, als die Ampel vor ihm rot zeigte.

Weil seine Reifen nicht an die winterlichen Straßenverhältnisse angepasst waren, rutschte der Traktor beim Bremsen auf einen Streifenwagen, der bereits an der Amepl stand.

Durch den Aufprall wurde dieser auch noch auf einen davor stehenden Audi geschoben. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 8000 Euro.