Blaulicht aus der Region Stuttgart 19. August: Sieben Polizisten ringen mit Randalierer

Von SIR 

In Leonberg hat ein 31-Jähriger derart in einer Arztpraxis gewütet, dass es sieben Polizisten brauchte, um den Mann zur Räson zu bringen. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Ein 31-Jähriger hat sich in Leonberg derart aufgeführt, dass es sieben Beamte bedurfte, den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Foto: dpa/Symbolbild
Ein 31-Jähriger hat sich in Leonberg derart aufgeführt, dass es sieben Beamte bedurfte, den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Foto: dpa/Symbolbild

Leonberg: Vermutlich weil er getrunken und Medikamenten geschluckt hatte, hat ein 31-Jähriger am Montagnachmittag in einer Arztpraxis am Marktplatz in Leonberg (Kreis Böblingen) randaliert. Erst sieben Beamten gelang es schließlich, den Mann zur Räson zu bringen.

Mitarbeiter der Stadt hatten laut Polizei den Mann zuvor beobachtet, wie er seine Freundin gegen 16:40 Uhr in die Praxis zerrte. Als die beiden Mitarbeiter sich nach dem Rechten erkundigten, wurde der 31-Jährige noch aggressiver und beleidigte die Männer, die schließlich die Polizei riefen.

Eine Streife traf den 31-Jährigen schließlich in der Stadtmitte an. Als er die Polizisten entdeckte, flüchtete er zu Fuß wieder zur Praxis zurück. Dort angekommen, beleidigte er die Polizisten auf das Übelste und versetzte einem der Beamten einen Schlag auf den Kopf. Zudem drohte er ihnen immer wieder sie anzuspucken und zu beißen und dabei mit einer Krankheit anzustecken.

Schließlich gelang es mittlerweile sieben Polizeibeamten, den 31-Jährigen zu überwältigen und ihn zum Polizeirevier zu bringen. Auf richterliche Anordnung verbrachte er die Nacht in einer Zelle. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeibeamte rechnen.

Sonderthemen