Blaulicht aus Stuttgart 19. Mai: Polizei und SSB erwischen 250 Schwarzfahrer

Von SIR 

Polizei und SSB haben 4600 Fahrgäste kontrolliert und weitere Meldungen der Stuttgarter Polizei.

SSB-Stadtbahnkontrolle an der Haltestelle Türlenstrasse. Foto: Archivfoto
SSB-Stadtbahnkontrolle an der Haltestelle Türlenstrasse. Foto: Archivfoto

Stuttgart: Knapp 4600 Fahrgäste sind in der Nacht auf Samstag Kontrollpersonal der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) und von Beamten verschiedener Stuttgarter Polizeireviere bei Haltestellenvollkontrollen überprüft worden. Dies gibt die Polizei bekannt.

Hierzu wurden an ausgewählten Haltestellen sämtliche Insassen aller einfahrenden Stadtbahnlinien kontrolliert. Ab 21 Uhr wurden die Fahrgäste sämtlicher Stadtbahnen an den Haltestellen Türlenstraße, Neckartor und Charlottenplatz auf gültige Fahrausweise überprüft und ab etwa 2 Uhr auch die Fahrgäste der Nachtbusse an der Haltestelle Charlottenplatz.

Von den Fahrausweisprüfern wurden hierbei nahezu 4600 Personen kontrolliert, etwas mehr als 250 Fahrgäste wurden ohne gültigen Fahrausweis beanstandet. Da die so genannten Schwarzfahrer sofort aus den Stadtbahnzügen gebeten wurden und die weitere Kontrolle der Personen auf den Bahnsteigen erfolgte, kam es kaum zu Behinderungen im Stadtbahnverkehr.

Während der Fahrgastkontrollen musste die Polizei in über 120 Fällen einschreiten, um die Personalien derjenigen festzustellen, die keine Ausweispapiere bei sich hatten.

Gegen drei der Kontrollierten wird eine Anzeige wegen Urkundenfälschung erstattet. Sie hatten falsche Personalien in die Selbstauskunft eingetragen.

Eine 32 Jahre alte Frau leistete bei der Kontrolle Widerstand und trat mit dem Fuß nach einer Polizeibeamtin. Die 35 Jahre alte Beamtin wurde im Gesicht getroffen und hierbei so schwer verletzt, dass sie stationär in einem Krankenhaus aufgenommen wurde.