Bluttat am Stuttgarter Fasanenhof Opfer und Verdächtiger lebten zusammen in WG

Von red/pj 

Polizei und Staatsanwaltschaft haben nach der Tötung eines Mannes in der Fasanenhofstraße erste Details zu dem festgenommenen Verdächtigen veröffentlicht. Demnach kannten sich das Opfer und der mutmaßliche Täter.

Der Tatort in der Fasanenhofstraße Foto: 7aktuell.de/Andreas Werner 5 Bilder
Der Tatort in der Fasanenhofstraße Foto: 7aktuell.de/Andreas Werner

Stuttgart - Polizei und Staatsanwaltschaften haben nach der Tötung eines Mannes in Stuttgart-Fasanenhof erste Details zu dem mutmaßlichen Täter bekannt gegeben. Demnach handelt es laut Polizei sich bei dem Verdächtigen um einen 28-Jährigen, der in Deutschland als syrischer Staatsbürger registriert ist. Außerdem sollen sich das Opfer und der mutmaßliche Täter gekannt haben, da sie zusammen in einer Wohngemeinschaft im Fasanenhof gelebt hatten.

Lesen Sie auch: Opfer wird auf offener Straße niedergestochen (Plus)

Das Motiv für die Tat ist dagegen weiterhin unklar. Der 28-Jährige wird am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt und soll vernommen werden. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0711/8990 5778 zu melden.

Was war passiert?

Am Mittwochabend geht gegen 18.15 Uhr ein Notruf bei der Polizei ein. Ein 36-jähriger Mann ist in Stuttgart-Fasanenhof mit einem schwertähnlichen Gegenstand angegriffen worden. Bei ihrem Eintreffen fanden Polizeibeamte auf der Straße eine leblose Person vor. Die Leiche habe Stich- und Schnittverletzungen aufgewiesen, sagte ein Polizeisprecher. Der mutmaßliche Täter flüchtet vom Tatort und löst eine Großfahndung der Polizei aus. Kurz vor 21 Uhr nimmt die Polizei den Verdächtigen fest.

Kommentar: Videos der Tat gehören nicht ins Netz

Sonderthemen