Vor 20 Jahren wurde es im Sindelfinger Mercedes-Benz-Werk zu eng. Die Sitzfertigung wurde damals auf die Böblinger Hulb ausgelagert.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Böblingen - Das 20-jährige Bestehen der Sitzfertigung im Böblinger Industriegebiet Hulb feierten kürzlich die Mitarbeiter des zum Sindelfinger Mercedes-Benz-Werk gehörenden Standorts. Seither werden alle Fahrzeugsitze, die im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen verbaut werden, im Werkteil Hulb gefertigt. Bereits Ende 1996 startete die Sitzfertigung der Mercedes-Benz S-Klasse auf der Böblinger Hulb. Anfang 1997 folgte dann die Sitzfertigung der C- und E-Klasse. Als ein halbes Jahr später die Halle für die Motorenendmontage fertiggestellt und im Juli 1997 offiziell in Betrieb genommen wurde, war der neue Werkteil komplett.

Anfang 1994 war der Platz auf dem Werksgelände in Sindelfingen zu eng geworden, weshalb mit dem Bau neuer Produktionsstätten für die Sitzfertigung und die Motorenendmontage auf der Hulb in Böblingen begonnen wurde.

In der Motorenendmontage werden vorgefertigte Motoren aus den Mercedes-Benz Motorenwerken angeliefert und individuell entsprechend der Kundenbestellung fertiggestellt. Mittlerweile hat die Digitalisierung Einzug gehalten. Moderne automatisierte Kommissionierungslösungen oder die digitale Planung sind nur einige Beispiele dafür. Auch die Sitze mit Massage- und Fitnessfunktion werden auf der Hulb gefertigt.