Böblinger Bahnhofstraße Neubau für 24 Millionen Euro

Von  

Mit der Bahnhofstraße geht es weiter bergauf: Ein Investor plant im oberen Teil ein neues Wohn- und Geschäftshaus. Bereits 2016 soll es bezogen werden

Endspurt: Das weiße Gebäude muss demnächst einem Neubau weichen. Foto: factum
Endspurt: Das weiße Gebäude muss demnächst einem Neubau weichen. Foto: factum

Böblingen - Viele Jahre ist es mit der Böblinger Bahnhofstraße stetig bergab gegangen. Nur noch wenig alteingesessene Ladeninhaber konnten sich gegen die zunehmenden Billigläden behaupten. Und rein optisch lud die Straße vor allem dazu ein, möglichst schnell hindurch zu eilen. Doch nun bewegt sich einiges in der Achse, die den Bahnhof mit der Innenstadt verbindet. Der Aufschwung kam mit dem Baubeginn der Shopping-Mall Mercaden in der unteren Bahnhofstraße sowie des Kreissparkassenumbaus am anderen Ende.

Dies hat nun auch weitere Investoren angezogen. Das Gebäude Bahnhofstraße 11 bis 15 direkt gegenüber der Kreissparkasse wurde nun von einer Erbengemeinschaft an den Böblinger Unternehmer Gürkan Akpinar verkauft. Dieser betreibt das Unternehmen M-Facility mit der Geschäftszentrale in Stuttgart-Vaihingen sowie weiteren Standorten in Istanbul und Miami. Das Gebäude in der Bahnhofstraße hat er privat gekauft und lässt momentan von den Mitarbeitern seines Unternehmens ein Konzept dafür erstellen. „Wir werden das Gebäude abreißen und einen Neubau hinstellen“, sagt Norbert Utz, der Leiter des Controllings von M-Facility. Insgesamt 24 Millionen Euro investiert Akpinar laut Norbert Utz in das Areal – Erwerb des Grundstücks, Abriss und Neubau inklusive.

Das neue Gebäude soll deutlich größer und vermutlich ein Stockwerk höher werden als das bestehende. Auch der angrenzende Parkplatz Richtung Richard-Bonz-Straße wird überbaut. Geplant seien, so Utz, rund 70 Wohneinheiten sowie mehrere Ladengeschäfte und Gastronomiebetriebe. Darunter soll eine Tiefgarage für Mieter sowie Kunden der Bahnhofstraßenläden entstehen.




Veranstaltungen