Das Galeristenpaar Marko und Katrin Schacher hat eben erst eine Ausstellung in seinen Räumen auf dem Böblinger Marktplatz beendet, jetzt steht schon die nächste vor der Tür.

Zum Abschluss der Ausstellung „Jan Jansen – Karnevalsverbot trotz Maskenpflicht“ hatte das Ehepaar Katrin und Marko Schacher zuletzt zu einer Lesung in ihre Galerie-Filiale „Schacher 2 – Raum für Kunst und Poesie“ auf dem Marktplatz geladen.

Als die Jansen-Ausstellung am 24. Februar eröffnet wurde, marschierten parallel russische Soldaten in die Ukraine ein und vertrieben die Menschen von der Straße. So bekamen die geschlossenen Geschäfte, menschenleeren Bahnsteige und einsamen Fußgängerzonen auf Jansens Werken eine neue, zusätzlich beklemmende Bedeutung.

Ab Sonntag: Ausstellung mit Kunst von Birgit Herzberg-Jochum

Als Ausgleich und Ergänzung stellte das Galeristen-Paar Schacher zur Finissage am letzten Wochenende assoziativ zu den Exponaten ausgewählte, teils vom Künstler vorgeschlagene Texte vor und fügte so den menschenleeren Gemälden literarische Protagonisten aus Romanen, Kurzgeschichten und Gedichten hinzu. „Das Haus“ von Ilse Helbich und „Bau mir ein Haus“ von Hilde Domin (vorgestellt von Katrin Schacher) kam dabei ebenso vor wie das „Stadt“-Kapitel aus Jim Avignons „Welt und Wirklichkeit“ (präsentiert von Marko Schacher) und die „Sachliche Romanze“ von Erich Kästner (ausgewählt von Jan Jansen).

Direkt nach der Lesung wurden Jansens Gemälde abgehängt, um Platz zu machen. Denn am kommenden Muttertagssonntag, 8. Mai, von 15 bis 18 Uhr findet bereits die nächste Ausstellungseröffnung im „Schacher 2“ statt. Birgit Herzberg-Jochum, 1969 in Marbach am Neckar geboren, kennen viele als Betreiberin des Stuttgarter Ateliers und Schauraums „True Colours“ und als langjährige Vorsitzende des Bundes Bildender Künstlerinnen Württemberg. Ihre gemalten und gezeichneten Collagen verwischen durch verwebte Ebenen, Wollfäden und Nähte die Grenzen zwischen Zwei- und Dreidimensionalität. Sie gleichen surrealen, narrativen Bilderbühnen.

DJ „Il Capitano“ legt Muttertags-Set auf

Die Böblinger Ausstellung vereint erstmals kleinformatige und größere runde, transparente Objekte mit Collagen in Holzkästen und Leinwand-Gemälden. In den Galerieräumen auf dem Marktplatz ergänzen sich die Exponate zur Installation und laden zum Umschreiten und zur Beobachtung der auf die Wand geworfenen Schatten ein.

Um kein Corona-Risiko einzugehen, wird Katrin Schacher ihre Eröffnungsrede im Freien halten. Anschließend wird der als „Il Capitano“ aus zahlreichen Stuttgarter Diskotheken und von aktuellen Revival-Partys bekannte Jens Herzberg ein exklusives Muttertags-DJ-Set präsentieren. Alle Songs werden mehr oder weniger ersichtlich die „Mutter“ thematisieren und so dem Muttertag huldigen, kündigt das Galeristenpaar an.

Weitere Termine: Am Stadtfestsonntag (3. Juli) findet zwischen 15 und 18 Uhr ein „Nachmittag der offenen Tür“ statt und am Samstag, 16. Juli, um 15 Uhr, lädt der Böblinger Galerieverein zum Künstlerinnengespräch ein. Für alle Tage gilt: Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.