Bosch in Schwieberdingen Gesperrte Einfahrt führt zu Staus

Von bin 

Bauarbeiten für eine Bushaltestelle sorgen beim Schwieberdinger Bosch-Werk für Staus. Der Zustand könnte sich noch mehrere Wochen hinziehen.

Wegen Bauarbeiten ist die Einfahrt in die Robert-Bosch-Straße gesperrt, der Verkehr wird umgeleitet. Das sorgt auf den Straßen rund um Bosch für Verkehrschaos. Foto: Werner Kuhnle
Wegen Bauarbeiten ist die Einfahrt in die Robert-Bosch-Straße gesperrt, der Verkehr wird umgeleitet. Das sorgt auf den Straßen rund um Bosch für Verkehrschaos. Foto: Werner Kuhnle

Schwieberdingen - Viele der 7000 Bosch-Mitarbeiter in Schwieberdingen haben am Montagmorgen bis zu einer Stunde im Stau gestanden. Denn die Einfahrt in die Robert-Bosch-Straße, also in das Gewerbegebiet mit der Bosch-Niederlassung, ist wegen einer Baustelle gesperrt. Dies hat zu langen Rückstaus auf der Bundesstraße 10 von Richtung Vaihingen geführt. Dieser Zustand könnte sich noch bis zum 11. Oktober hinziehen. Der Grund für die Misslichkeit sind Bauarbeiten, um eine Bushaltestelle zu errichten, dies teilt die Standortsprecherin des Konzerns mit. Ein ­Kanal unter dem betroffenen Straßenabschnitt muss für die Entwässerung der Bushaltestelle angeschlossen werden.

Unmut wegen langer Staus

„Die Entscheidung wurde aus Sicherheitsgründen nach Abwägung aller möglichen Alternativen getroffen“, heißt es in einer Mitteilung von Bosch, „die Auswirkungen dieser Maßnahme auf den Verkehr sind unterschätzt worden.“ Tatsächlich haben sich zahlreiche Pendler bei der Firma und bei der Gemeinde Schwieberdingen beschwert.

Die langen Staus riefen Unmut hervor. Daher hat Bosch nach Aussagen der Standortsprecherin mit Nachdruck von der Baufirma verlangt, deutlich schneller fertig zu werden. Man hoffe, schon vor dem 11. Oktober fertig zu sein. Eine Umleitung über den Laiblinger Weg ist ausgeschildert, doch diese ist schnell völlig überlastet. Die Straße ist allerdings nur in Richtung Tor 1 des Werksgeländes nicht befahrbar – nach Dienstende ausfahren können die Pendler noch.