Brände in Stuttgart-Weilimdorf Fünf Fahrzeuge in einer Nacht angezündet

Von  

In den zurückliegenden Tagen haben in Weilimdorf mehrere Autos gebrannt. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang. Ist ein Brandstifter am Werk?

Ist in Weilimdorf ein Brandstifter unterwegs, der Fahrzeuge anzündet? Foto: dpa/Patrick Seeger
Ist in Weilimdorf ein Brandstifter unterwegs, der Fahrzeuge anzündet? Foto: dpa/Patrick Seeger

Stuttgart - Im Minutentakt sind bei der Feuerwehr in der Nacht zum Mittwoch die Alarmmeldungen eingegangen: Um 2.15 entdeckte ein Zeuge den ersten Fahrzeugbrand in Weilimdorf, gleich darauf wurden weitere gemeldet. Die Polizei sah auf der Fahrt zum Einsatzort einen weiteren Wagen, aus dem Flammen schlugen. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Und sie haben einen Verdacht: Nicht nur diese vier Brände hängen ihrer Ansicht nach zusammen. Sie rechnen auch zwei Brände in den zurückliegenden Tagen hinzu.

In vier von fünf Fällen ist es in der Nacht zum Mittwoch gerade noch glimpflich ausgegangen: Die Feuerwehr konnte bei den Autobränden so schnell eingreifen, dass nicht die ganzen Fahrzeuge zerstört wurden. Lediglich bei einem Lastwagen konnten die Einsatzkräfte nicht verhindern, dass sich das Feuer ausbreitete. Die Flammen griffen auf die Fahrerkabine über. Der erste Alarm kam aus der Pforzheimer Straße: Dort schlugen Flammen aus einem an der Straße geparkten Ford Fiesta. Ein weiterer Zeuge meldete nur wenige Augenblicke später, dass es auch an der Weilimdorfer Straße brennen würde. Dort hatte es einen Mercedes der A-Klasse und einen Iveco-Lastwagen getroffen. Als die Polizei parallel zur Feuerwehr ausrückte, um nach dem Täter zu fahnden, fanden die Beamten zwei weitere offenkundig in Brand gesteckte Autos: Einen VW Touran und einen Mazda CX 30 an der Landauer Straße. Zur Fahndung nach dem Täter setzte die Polizei neben den Streifen am Boden auch einen Hubschrauber ein, dessen Besatzung aus der Luft nach flüchtenden oder sich versteckenden Personen Ausschau hielt. Gefunden wurde aber niemand.

Am Außenspiegel angezündet

Die Autos sollen an den Außenspiegel angezündet worden sein. Mit welchen Mitteln, das müssen die Experten der Kripo noch herausfinden. Die Polizei sagt dazu nichts. Sie macht jedoch deutlich, dass sie einen Zusammenhang mit einem Brand in der Nacht zum Sonntag sieht, als ein VW Tiguan angesteckt worden war. In der Nacht zum Donnerstag war ein Smart ausgebrannt. Hier hatten sich laut der Polizei die Flammen von der Front zum Heck ausgebreitet, was auch für ein Anzünden am Außenspiegel spricht.

Bereits im Frühjahr hatten in Weilimdorf Autos gebrannt, ebenfalls ganz in der Nähe: In Tiefgaragen an der Landauer Straße musste die Feuerwehr Mitte Mai und Anfang Juni Fahrzeugbrände löschen. „Natürlich betrachten die Ermittler alle Fälle und untersuchen mögliche Zusammenhänge“, sagt der Polizeisprecher Stephan Widmann. Das gelte auch für eine Serie von Brandstiftungen im Sommer in Stammheim. Dort waren Müllbehälter und gelbe Säcke angezündet worden. Das war wohl auch der Auslöser des Brandes eines Sportvereinsheimes, dessen Dachstuhl völlig ausbrannte: Auch dort waren Mülltonnen angezündet worden. Auch wenn ein Zusammenhang nicht auf den ersten Blick zu erkennen sei, würden die Fälle mit einbezogen, so Widmann.

Die Kripo bittet Zeugen, sich unter Telefon 07 11/89 90 57 78 zu melden.

Sonderthemen