Brandanschlag auf die Ulmer Synagoge Tatverdächtiger befindet sich wohl in der Türkei

Der Vorfall ereignete sich am 5. Juni. Foto: dpa/Ralf Zwiebler
Der Vorfall ereignete sich am 5. Juni. Foto: dpa/Ralf Zwiebler

Auf die Synagoge in Ulm wird Anfang Juni ein Brandanschlag verübt. Die Polizei hält einen 45 Jahre alten Mann für tatverdächtig. In Deutschland befindet er sich offenbar nicht mehr.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ulm - Der Mann, der im Verdacht steht, Anfang Juni den Brandanschlag auf die Ulmer Synagoge verübt zu haben, soll sich nach derzeitigen Erkenntnissen in der Türkei befinden. Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Ulm berichten, fahnden die Behörden mit Haftbefehl nach dem in Ulm lebenden Mann.

Zwischenzeitlich hat die Polizei mit Bildern nach einem Tatverdächtigen gesucht. Die Öffentlichkeitsfahndung wurde nach der Identifizierung des Mannes zurückgenommen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich nach derzeitigem Ermittlungsstand um einen 45-jährigen türkischen Staatsangehörigen. Die Ermittlungen zur Tat und deren Hintergründen dauern weiter an.

Unsere Empfehlung für Sie