Bröndby IF in der Europa League Wegen Puppe an Galgen: Zornigers Team droht Strafe

Alexander Zorniger scheitert mit Bröndby IF an Panathinaikos Athen. Foto: EPA
Alexander Zorniger scheitert mit Bröndby IF an Panathinaikos Athen. Foto: EPA

Alexander Zorniger, Ex-Trainer des VfB Stuttgart, ist mit Bröndby IF aus der Europa League ausgeschieden. Nach der Pleite gegen Panathinaikos Athen hat der Verein aber ganz andere Probleme.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kopenhagen - Eine widerliche Aktion der Fußball-Fans von Bröndby IF hat das Europa-League-Play-off-Rückspiel zwischen den Dänen und Panathinaikos Athen (1:1, Hinspiel: 0:3) überschattet. In der Heimkurve hatten Anhänger des von Alexander Zorniger trainierten Klubs eine Puppe in Panathinaikos-Spielkleidung mit der Nummer 9 symbolisch am Galgen erhängt.

Gemeint war Gäste-Stürmer Marcus Berg - der Ex-HSV-Profi soll im Hinspiel in Athen den Bröndby-Star Lebogang Phiri rassistisch beleidigt haben. Laut Phiri habe Berg den dunkelhäutigen Südafrikaner „Affe“ genannt. Die UEFA ermittelt aufgrund der Anschuldigungen. Berg jedoch beteuerte: „Ich habe absolut keine rassistischen Ansichten.“ Nun drohen auch Bröndby IF Ermittlungen bzw. Sanktionen durch die Europäische Fußball-Union. Das Zorniger-Team hatte in der 3. Qualifikationsrunde Bundesligist Hertha BSC ausgeschaltet.




Unsere Empfehlung für Sie