Stuttgart Hündin reißt aus und flüchtet mit S-Bahn

Polizeihundeführer Volker Jühlke mit der ausgebüxten Hundedame. Foto: Bundespolizei
Polizeihundeführer Volker Jühlke mit der ausgebüxten Hundedame. Foto: Bundespolizei

Eine Hundedame haut in Vaihingen ab und begibt sich auf große Fahrt. Mit einem Trick kann ein Polizeihundeführer sie zur Heimkehr bewegen.

Lokales: Christine Bilger (ceb)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart. - Von Berufs wegen sind Polizeibeamte natürlich unbestechlich. Doch Polizeihundeführer wissen, dass man bei einer vierbeinigen Zielgruppe bestechend gut ankommt, wenn man ihnen ein verlockendes Angebot macht. Einer von ihnen, Volker Jühlke, war am Mittwoch zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle und mit dem richtigen Leckerli in der Tasche. Er schaffte es an der S-Bahn-Station Schwabstraße, eine Schäferhund-Boxer-Mischlingshündin zur Heimkehr zu bewegen, die ausgebüxt war.

Beim Spaziergang abgehauen

Die Hundedame hatte laut ihrem Frauchen beim Spaziergang in Büsnau vermutlich eine Witterung aufgenommen und folgte der Fährte. Die führte sie in die S-Bahn, mit der sie in die Stadt fuhr. An der Schwabstraße stieg sie aus. Die Polizei war schon alarmiert, denn ein Passagier hatte gegen 19.20 Uhr die frauchenlose Hündin gemeldet. Als die Polizei sie rief, machte sich die Hündin weiter aus dem Staub und spazierte in den Edeka-Supermarkt an der Schwabstraße. Dort bot der Hundeführer Jühlke der Vierjährigen ein Leckerli an. Die ließ sich damit eine Leine anlegen und wurde gegen 21 Uhr von ihrer Besitzerin abgeholt.




Unsere Empfehlung für Sie