BW-Atlas: Immobilien im Südwesten Ein Königreich für ein Grundstück

Von fal 

Der Markt für Bauland ist im Südwesten leergefegt, entwickelt sich aber sehr uneinheitlich: Auf dem Land stagnieren die Preise bei unter 100 Euro pro Quadratmeter, Filetstücke am Bodensee oder in der Großstadt liegen bei weit jenseits von 1000 Euro.

In Überlingen wird für Bauland direkt am See mehr als 4000 Euro pro Quadratmeter bezahlt. Das ist sogar teurer als in Stuttgart. Foto: dpa
In Überlingen wird für Bauland direkt am See mehr als 4000 Euro pro Quadratmeter bezahlt. Das ist sogar teurer als in Stuttgart. Foto: dpa

Stuttgart - Es ist ein großes Rätsel, warum wir Menschen im Urlaub immer ans Wasser wollen, an einen See oder ans Meer. Fast magisch ist diese Anziehungskraft – und extrem kostspielig, wenn man dort auch wohnen will oder muss. In Überlingen am Bodensee etwa sind die Preise völlig aus den Fugen geraten. Laut den Bodenrichtwerten der Stadt zahlte man dort Ende 2016 für einen Platz direkt am See 2200 Euro pro Quadratmeter, doch das sei längst überholt, sagt der Überlinger Immobilienmakler Peter Reisky: „Preise ab 4000 Euro sind keine Seltenheit mehr, und wenn ein Bootssteg dabei ist, kostet der alleine eine Million Euro.“