Cacaus Abschied vom VfB Stuttgart „Der beste Trainer? Christian Gross“

In Jubelpose: so sieht sich Cacau am liebsten. In der Fotostrecke werfen wir einen Blick zurück auf die Karriere des Stuttgarter Stürmers.Ein letzter Gruß aus der Fankurve an Cacau, der im Pokalfinale 2007 von Michael Weiner die Rote Karte gezeigt bekommt. Foto: Pressefoto Baumann 17 Bilder
In Jubelpose: so sieht sich Cacau am liebsten. In der Fotostrecke werfen wir einen Blick zurück auf die Karriere des Stuttgarter Stürmers.Ein letzter Gruß aus der Fankurve an Cacau, der im Pokalfinale 2007 von Michael Weiner die Rote Karte gezeigt bekommt. Foto: Pressefoto Baumann

Elf Jahre lang hat Cacau für den VfB gespielt. Er gewann die Meisterschaft, spielte in der Champions League und kämpfte gegen den Abstieg. In München bestreitet er am Samstag seine letzte Partie für Stuttgart.

Sport: Marko Schumacher (schu)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Elf Jahre lang hat Cacau (33) für den VfB gespielt – im Profifußball eine halbe Ewigkeit. Er gewann die Meisterschaft, spielte in der Champions League und kämpfte gegen den Abstieg. In 262 Bundesligapartien erzielte der Stürmer 80 Tore – nur Karl Allgöwer (129), Fritz Walter (102) und Hermann Ohlicher (96) haben öfter für den VfB getroffen. In München bestreitet er am Samstag sein letztes Spiel. Wie es danach weitergeht, weiß Cacau noch nicht. Vorerst bleibt nur der Blick zurück auf eine sehr turbulente Zeit in Stuttgart.




Unsere Empfehlung für Sie