Cargo Bikeday in Stuttgart Lastenräder fürs Klima

E-Lastenräder gefallen nicht nur Verkehrsminister Hermann (Mitte). Foto: Lg/Julian Rettig 4 Bilder
E-Lastenräder gefallen nicht nur Verkehrsminister Hermann (Mitte). Foto: Lg/Julian Rettig

Auf dem Karlsplatz in Stuttgart treffen sich Fahrer von Lastenräder zum ersten Cargo-Bike-Day. Ordnungsbürgermeister Martin Schairer will als aktuelles Ziel 1500 Lastenräder in der Stadt.

Stuttgart - Gudrun Zühlke ist ganz begeistert von dem „Zugewinn an Lebensqualität“, den das nagelneue E-Lastenrad ihr selbst und ihrer auf den Rollstuhl angewiesenen Tochter bringt. „Sie spürt den Wind, sie riecht die Umgebung, es rüttelt, und wenn ich eine Weile stehe, wird sie unruhig“, sagt sie Die Novität ist vorne eine Art Tieflader, „so gut im Handling wie der Schulbus“. Die Familie aus dem Westen ist nicht die einzige, die sich mit einem solchen Spezialrad zum ersten Cargo-Bike-Day auf dem Karlsplatz einfindet, was nicht erst zum Massenfoto am Schluss ein hübsches Bild ergibt: Die Exoten unter den Fahrrädern in der Stadt sind nämlich gar nicht so wenige. Jedenfalls nicht, wenn sie sich wie bei der Veranstaltung in einer deutlich dreistelligen Zahl präsentieren, darunter waren allein 70 Anmeldungen für die Spaß-Olympiade mit E-Lastenrädern.

500 Lastenräder sind derzeit auf Stuttgarts Straßen

Etwa 500 gibt es derzeit auf den Straßen der Stadt, 1500 ist das aktuelle Ziel, wie Ordnungsbürgermeister Martin Schairer (CDU) vor Ort sagte, wo er ebenso für den Einsatz von Lastenrädern warb wie Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), der bei Premiere befand: „Es ist höchste Zeit, dass wir umsteuern, für eine umwelt- und klimagerechte Mobilität“. Wobei er in diesem Fall speziell „die letzte Meile und eine intelligente innerstädtische Logistik“ meinte.

Viele junge Familien

Beim Wettrennen gegen einen Radiomoderator war er allerdings der Verlierer, weshalb er Eis herbeizuschaffen hatte. Selbstredend per Lastenrad, was schnell ging und vor allem Kindern zugute kam. Sowieso waren hier viele junge Familien zu sehen, die sich untereinander austauschten und über Trends informierten. Ein Hingucker war etwa das Lasten-Pedelec von Bastian Limberg, das sich mit einer Netzkonstruktion den Kasten und so zehn Kilo Gewicht spart. Matthias Siering aus Feuerbach rief den „Trend zum zweiten Lasten-Bike“ aus – und beschwerte sich über Stuttgarts „hinterletzte Bedingungen fürs Radfahren“.

Klar wurde dennoch: Die Radkutsche bewegt etwas. Und Ralf Maier-Geißer, Stuttgarts Cargo-Beauftragter, zeigte sich sehr angetan von der Premiere: „Bei dieser Resonanz muss die Veranstaltung im nächsten Jahr wieder stattfinden.“




Unsere Empfehlung für Sie