Chilenischer Klub Colo-Colo Fußballer laufen mit Hunden statt mit Kindern ein

Der Verein möchte so helfen, die Hunde zu vermitteln. (Symbolbild) Foto: dpa/Bernd Thissen
Der Verein möchte so helfen, die Hunde zu vermitteln. (Symbolbild) Foto: dpa/Bernd Thissen

Es ist ein bekannter und beliebter Anblick: Vor Fußballspielen laufen die Spieler mit Kindern an der Hand aufs Feld. Das chilenische Team Colo-Colo hat einen anderen Weg gewählt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Chile - Starke Idee in Chile: Die Spieler vom CSD Colo-Colo sind bei ihrem Heimspiel gegen Deportes La Serena mit Hunden an der Leine auf das Spielfeld gelaufen. Bei den Vierbeinern handelt es sich um Hunde aus dem Tierheim, die alle adoptiert werden können. Der Verein möchte so auf die Hunde aufmerksam machen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Spieler mit Vierbeinern das Feld betreten. Bereits 2017 kamen die Spieler in tierischer Begleitung ins Stadion und machten so auf die Hunde aufmerksam, die dringend ein Zuhause suchen. Dahinter steckt eine Partnerschaft von Colo-Colo mit dem lokalen Tierheim.

Unsere Empfehlung für Sie