Corona-Krise in Baden-Württemberg Studenten sollen an die Hochschulen zurückkehren

Von red/dpa 

Ab dem Wintersemester sollen an den Hochschulen in Baden-Württemberg wieder mehr Präsenzveranstaltungen möglich sein. Das ist laut Staatsministerium etwa in naturwissenschaftlichen Fächern und in Laboren besonders erforderlich.

Die Corona-Krise sorgt auch an Hochschulen für deutliche Einschränkungen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Die Corona-Krise sorgt auch an Hochschulen für deutliche Einschränkungen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Die Landesregierung will den Studenten den Weg zurück an die Hochschulen ebnen. Ab dem Wintersemester sollen an den Hochschulen im Land wieder mehr Präsenzveranstaltungen möglich sein, teilte das Staatsministerium am Mittwoch nach einer Sitzung der Corona-Lenkungsgruppe des Landes mit. Das sei etwa in naturwissenschaftlichen Fächern und in Laboren besonders erforderlich. Auch Erstsemester sollen Präsenzveranstaltungen besuchen können, um den Hochschulbetrieb kennenzulernen. Beim Präsenzbetrieb sollen sich die Hochschulen an die Regeln der Schulen anlehnen. Eine Vermischung von Gruppen soll möglichst vermieden werden. Hygiene- und Abstandsregeln würden gelten.

Nach der Empfehlung der Länder vom Dienstag will das Land zudem Fans so schnell wie möglich die Rückkehr in Fußballstadien und Sporthallen ermöglich, teilte das Staatsministerium mit. Allerdings müssten vorher die Hygienekonzepte der Vereine vorliegen und von den zuständigen Ordnungsämtern geprüft werden.

Um Engpässe bei Corona-Tests zu vermeiden, erhöht das Land die Laborkapazitäten. Derzeit würden fast 120 000 Tests pro Woche durchgeführt, das sei eine Verdreifachung im Vergleich zum März. Die Labore im Land seien fast überall voll ausgelastet.

Künftig sollen zudem weniger Intensiv- und Beatmungsplätze für Corona-Patienten frei gehalten werden, um wieder mehr Platz für andere Patienten zu schaffen. Die bisherige Freihaltequote der Intensiv- und Beatmungsplätze von 30 bis 35 Prozent soll wegen der aktuell geringen Belegung auf zehn Prozent reduziert werden.

Unsere Empfehlung für Sie