Fast jedes Urlaubsland hat andere Corona-Regeln. Wer kann da noch den Überblick behalten? Nun sorgt auch noch der grüne Pass für Verwirrung bei Touristen. Hier erfahren Sie was es damit auf sich hat.

Stuttgart - Wer in den Urlaub fährt, muss aktuell verschiedene Regelungen beachten um an das gewünschte Reiseziel zu kommen. In Italien ist seit Freitag ein sogenannter grüner Pass für verschiedene Aktivitäten nötig. Touristen sind verwirrt: Ist zusätzlich zum digitalen Impfnachweis noch der grüner Pass erforderlich? Der Pass ist eine Anwendung mit der sich die drei Gs einfach am Handy nachweisen lassen. Die App speichert also, ähnlich wie die CovPass-App, ein Zertifikat für eine Impfung gegen Covid-19, einen aktuellen Corona Test oder eine Genesung ab. Ein grüner Pass ist verallgemeinert gesehen ein EU konformer Nachweis, der vorweist, dass kein Risiko einer Covid-19 Infektion besteht.

Reicht der digitale Impfpass aus?

Als in Deutschland geimpfter erhält man im Impfzentrum, in der Apotheke oder beim Hausarzt einen QR-Code für einen digitalen EU-Impfpass. Dieser ist gleichwertig mit dem grünen Pass. Die Zertifikate können nämlich in der grünen Pass App oder einer gleichwertigen App gespeichert werden. Zu beachten ist nur: Ein Nachweis über eine Impfung, einen Test oder die Genesung muss auf Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch vorliegen damit er gültig ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Urlaub Italien