Coronavirus Angela Merkel sieht Deutschland offenbar in dritter Pandemiewelle

„Wir dürfen jetzt keine Wellenbewegungen bekommen“, sagte die Kanzlerin am Dienstag mit Blick auf Virusmutationen nach Angaben aus Teilnehmerkreisen (Archivbild). Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka
„Wir dürfen jetzt keine Wellenbewegungen bekommen“, sagte die Kanzlerin am Dienstag mit Blick auf Virusmutationen nach Angaben aus Teilnehmerkreisen (Archivbild). Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka

Die Bundeskanzlerin hat am Dienstag offenbar gemahnt, bei Öffnungsschritten in der Coronapandemie vorsichtig zu sein. Angela Merkel habe von einer dritten Welle gesprochen, hieß es aus Teilnehmerkreisen.

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat in der Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu vorsichtigen Öffnungsschritten in der Corona-Pandemie gemahnt. „Wir dürfen jetzt keine Wellenbewegungen bekommen“, sagte sie am Dienstag mit Blick auf Virusmutationen nach Angaben aus Teilnehmerkreisen gegenüber Reuters. „Wir sind jetzt in der dritten Welle“, habe die Kanzlerin hinzugefügt.

Auch interessant: Unser Video zu FFP2-Masken

Wenn die Länder Öffnungsschritte gingen, müsse es dann auch die Perspektive geben, dass Einrichtungen nach einer Öffnung offen bleiben könnten. Möglichkeiten der Schnelltests und Selbsttests ermöglichten aber eine bessere Abfederung der Öffnungsschritte als im Jahr 2020, sagte die Kanzlerin.




Unsere Empfehlung für Sie