Coronavirus Astrazeneca: Gute Test-Resultate für Antikörperbehandlung

Das britische Pharmaunternehmen stellt nicht nur Impfstoffe sondern auch Antikörper-Präparate für Covid-19-Patienten her. (Archivbild) Foto: dpa/Georg Wendt
Das britische Pharmaunternehmen stellt nicht nur Impfstoffe sondern auch Antikörper-Präparate für Covid-19-Patienten her. (Archivbild) Foto: dpa/Georg Wendt

Der Pharmakonzern Astrazeneca konnte – gemäß eigenen Angaben – mit einem Antikörperpräparat schwere Erkrankungen an Covid-19 maßgeblich lindern.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

London - Der Pharmakonzern Astrazeneca hat nach eigenen Angaben mit einem Antikörper-Präparat gute Resultate bei der Behandlung von Corona-Erkrankten erzielt. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, reduzierte das Mittel AZD7442 die Fälle von schwerer Erkrankung und Tod bei Covid-19-Erkrankten um die Hälfte, wenn es innerhalb von sieben Tagen nach Beginn der Symptome verabreicht wurde. Wurde das Mittel innerhalb von fünf Tagen gespritzt, war die Zahl der schwer Erkrankten oder Gestorbenen sogar um 67 Prozent niedriger als in der Vergleichsgruppe, die ein Placebo-Mittel erhielt.

Durchgeführt wurde die Phase-III-Studie an rund 900 erwachsenen Patienten mit leichten bis mittelschweren Covid-19-Symptomen, die nicht im Krankenhaus waren. Ein großer Teil der Teilnehmer (90 Prozent) gehörte aber zu Risikogruppen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf, beispielsweise durch Vorerkrankungen wie Krebs, Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen.

Das Präparat könne sowohl als Profilaxe wie auch als Mittel zur Therapie eingesetzt werden, sagte Mene Pangalos, der bei Astrazeneca für den Bereich der Bio-Pharmazeutika zuständig ist, der Mitteilung zufolge.

Unsere Empfehlung für Sie