Coronavirus in Baden-Württemberg 12.257 Infizierte, 163 Tote im Südwesten

Von red/dpa/lsw 

Weitere 721 Menschen haben sich in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus angesteckt. Besonders betroffen: Der Kreis Esslingen, gefolgt von Stuttgart.

Im Testzentrum in Nürtingen nimmt ein Mitarbeiter einen Rachenabstrich. Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Im Testzentrum in Nürtingen nimmt ein Mitarbeiter einen Rachenabstrich. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Stuttgart - Im Südwesten haben sich nachweislich weitere 721 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Damit steige die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 12.257, teilte das Gesundheitsministerium am Montag mit (Stand: 16.00 Uhr).

Lesen Sie hier: Warum Baden-Württemberg so hohe Infiziertenzahlen hat

Das Durchschnittsalter betrage 49 Jahre. 163 infizierte Menschen seien im Zusammenhang mit Corona bislang im Südwesten gestorben: 111 Männer und 52 Frauen. Das Alter lag zwischen 41 und 98 Jahren.

63 Prozent der Gestorbenen waren 80 Jahre oder älter. Ungefähr 500 Menschen sind von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen.

Die neuesten Entwicklungen in der Coronakrise in unserem Newsblog

Der Landkreis Esslingen hat mit 761 bisher die meisten Infizierten, gefolgt vom Stadtkreis Stuttgart (705), dem Landkreis Ludwigsburg (671) und dem Landkreis Tübingen (636).

Allein in der vergangenen Woche wurden in Baden-Württemberg nach Auskunft des Landesgesundheitsamtes etwa 35.000 Menschen auf das Coronavirus getestet.