Coronavirus in Dresden Angriff auf Impfteam – Ministerin „sprachlos“

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (Archivbild) Foto: imago images/Peter Endig
Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (Archivbild) Foto: imago images/Peter Endig

Der Angriff auf ein mobiles Impfteam in Dresden sorgt in der Politik für Fassungslosigkeit. Jetzt äußert sich Sachsens Sozialministerin Petra Köpping zu dem Vorfall.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Dresden - Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) hat den Angriff auf ein mobiles Impfteam in Dresden verurteilt. Sie sei sprachlos, sagte Köpping am Donnerstag in Dresden. Dies sei menschenverachtend und inakzeptabel.

Im Dresdner Stadtteil Prohlis soll am Mittwoch ein Unbekannter einen Feuerwerkskörper gezündet und gegen das mobile Impfteam im Bürgersaal geschleudert haben. Der Sprengsatz detonierte im Gebäude.

Sachsen ist laut Köpping erstmals in der Corona-Pandemie auf eine Inzidenz von mehr als 1.000 geklettert. Neun Landkreise im Freistaat hätten bei der Sieben-Tage-Inzidenz die 1.000er-Marke überschritten. Mehr als 12.000 Covid-19-Infektionen seien neu gemeldet worden. In Sachsen sind nur 57,9 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. „Wir brauchen eine Allianz des Impfens“, sagte Köpping.




Unsere Empfehlung für Sie